Full text: Grundordnung der Universität Stuttgart (1976)

   
    
   
  
    
    
   
   
  
  
  
  
  
  
    
   
    
  
    
   
    
  
  
  
  
   
§ 57 Antrittsvorlesung 
   
Die Universitátslehrer müssen innerhalb eines Jahres nach ihrem Dienst- 
antritt eine óffentliche Antrittsvorlesung halten. 
$ 58 Nebentätigkeit 
(1) Durch die Ausübung einer Nebentätigkeit darf die ordnungsgemäße Vertre- 
tung des Fachgebiets in Forschung und Lehre nicht beeinträchtigt werden. 
Der Dekan wacht darüber, daß keine Beeinträchtigung vorliegt. Von jedem 
Mitglied der Fakultät kann eine Entscheidung der Fakultät herbeigeführt 
werden. 
(2) Mit den Angehörigen der Universität, die außerhalb ihrer Dienstpflicht bei 
der Nebentätigkeit mitwirken, soll vor Beginn der Mitarbeit eine Verein- 
barung über eine angemessene Beteiligung an den Einkünften getroffen 
werden. 
8 59 Auftragsforschung 
(1) Durch die Übernahme von Forschungs- und Entwicklungsaufträgen, die in 
Universitätseinrichtungen durchgeführt werden, dürfen Lehre und For- 
schung nicht beeinträchtigt oder einseitig auf auBeruniversitire Interessen 
ausgerichtet werden. 
(2) Der Verwaltungsrat kann Auskünfte über die Art und den Umfang von For- 
schungs- und Entwicklungsaufträgen, die in Universitätseinrichtungen 
durchgeführt werden, verlangen. Erkann, wenn die Gefahreiner Beeintrüch- 
tigung der Lehre und Forschung besteht, auch auf Antrag des zuständigen 
Fachbereichs, verlangen, daß ein solcher Auftrag abgelehnt oder beendet 
wird. 
(3) Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse der Auftragsforschung 
darf grundsätzlich nicht behindert werden. 
(4) Die Verwendung von nicht im Staatshaushaltsplan zu veranschlagenden 
Sachmitteln und die Beschäftigung von Personal, das nicht aus Mitteln des 
Staatshaushaltsplans bezahlt wird, sowie die Aufstellung und Inbetrieb- 
nahme von Geräten, die nicht im Eigentum des Landes oder der Universität 
stehen, in Einrichtungen der Universität, bedürfen der vorherigen Zustim- 
mung durch den Verwaltungsrat. Soweit diese Mittel und dieses Personal für 
Aufgaben der Forschung und Lehre eingesetzt werden sollen, darf die Zu- 
stimmung nur versagt werden, wenn die Nutzungsrechte anderer beeinträch- 
tigt würden oder Folgelasten für die Universität entstünden. Ist zu erwarten, 
daß sich aus Maßnahmen nach Satz 1 Folgelasten von erheblicher finan- 
zieller Bedeutung ergeben, darf die Zustimmung nur im Einvernehmen mit 
dem Kultusministerium und dem Finanzministerium erteilt werden. 
$ 60 Versammlungen der Angehörigen des Lehrkörpers 
(1) Die Universitätslehrer nach $ 53 Abs. 1 Nr. 1 und 2 sowie die Angehörigen 
des Lehrkórpers nach $53 Abs. 2 Nr. 1 bis 4 bilden je eine Versammlung, die 
auch als Wahlgremium für die Selbstverwaltung tätig werden kann. 
€ 
€ 
   
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.