Full text: Grundordnung der Universität Stuttgart (1976)

(5) Die Kandidaten stellen sich dem Großen Senat spätestens eine Woche vor 
der Wahl vor. 
(6) Für die Wahl ist die Anwesenheit von mindestens der Hälfte der stimm- 
berechtigten Mitglieder des Großen Senats erforderlich. Die Beschluß- 
fähigkeit ist vom Vorsitzenden vor Beginn der Wahlhandlung festzustellen. 
Ist der Große Senat nicht beschlußfähig, wird nach spätestens zwei Wochen 
eine weitere Sitzung abgehalten. 
(7) Die Wahlhandlung wird vom Vorsitzenden des Großen Senats geleitet. 
(8) Das Wahlrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Die Wahl ist geheim. 
(9) Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der Stimmen der anwesenden Stimm- 
berechtigten erhalten hat. Wird eine solche Mehrheit auch im zweiten 
Wahlgang nicht erreicht, findet ein dritter Wahlgang statt, bei mehreren 
Bewerbern als Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern, die im zweiten 
Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben; in diesem dritten Wahlgang 
entscheidet die einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit ent- 
scheidet das Los. Der Gewählte erklärt anschließend an die Wahl, ob er sie 
annimmt. Lehnt er die Wahl ab, so entscheidet der Vorsitzende, ob eine 
Wahl sofort oder in einer weiteren Sitzung des Großen Senats durchzufüh- 
ren ist. Diese Sitzung muß spätestens einen Monat nach der ergebnislosen 
Wahl stattfinden. Wenn nötig, muß dazu der Nominierungsausschuß ent- 
sprechend den Absätzen 3 und 4 erneut tätig werden. 
(10) Scheidet der Rektor vorzeitig aus, so wird der neue Rektor nur für die rest- 
liche Amtszeit des ausgeschiedenen gewählt. Ist diese Zeit weniger als ein 
Jahr, so wird der neue Rektor für die Dauer von vier Jahren zuzüglich der 
restlichen Amtszeit des ausgeschiedenen gewählt. 
$ 8 Abwahl 
(1) Lehnt der GroBe Senat den Rechenschaftsbericht bei der jährlichen Vorlage 
ab, so muß innerhalb von 14 Tagen eine neue Sitzung des Großen Senats ein- 
berufen werden. 
(2) Spricht in dieser Sitzung die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dem 
Rektor das Vertrauen nicht aus, so ist der Rektor damit abgewählt. 
(3) Im Falle der Abwahl muß der Große Senat innerhalb eines Monats zur 
Rektorwahl nach $ 7 Abs. 2 bis 9 einberufen werden. Bis zum Amtsantritt 
des neuen Rektors nimmt der Prorektor die Aufgaben des Rektors wahr. 
Prorektor 
8 9 Aufgaben, Amtszeit und Wiederwahl 
(1) Der Rektor wird durch den Prorektor vertreten. Sind beide verhindert, so 
übernimmt einer der Dekane in einer vom Rektorzu bestimmenden Reihen- 
folge seine Stellvertretung. / 
(2) Der Prorektor wird auf Vorschlag des Rektors vom Großen Senat auf die 
Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Amtszeit beginnt ein Jahr bzw. drei 
Jahre nach Beginn der Amtszeit des Rektors. 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.