Full text: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

  
V. D. G.-O., betr. die Anl., welche bes. Genehmigung bedürfen. 139 
hütten, Kalk-, Ziegel- und Gypsöfen, Anlagen zur Gewin- 
nung roher Metalle, Röstöfen, Metallgießereien, sofern sie 
nicht bloße Tiegelgießereien ſind, Hammerwerke, chemiſche 
Fabriken aller Art, Schnellbleichen, Firnißsiedereien, Stärke- 
fabriken, mit Ausnahme der Fabriken zur Bereitung von 
Kartoffelſtärke, Stärkeſyrups-Fabriken, Wachstuch-, Darm- 
saiten-, Dachpappen- und Dachfilz-Fabriken, Leim-, Thran- 
und Seifensiedereien, Knochenbrennereien, Knochendarren, 
Knochenkochereien und Knochenbleichen, Zubereitungsanstalten 
für Thierhaare, Talgſchmelzen, Schlächtereien, Gerbereien, 
Abdeckereien, Poudretten- und Düngpulver-Fabriken, Stau- 
anlagen für Waſſertriebwerke (§ 23). 
Das vorstehende Verzeichniß kann, je nach Eintritt oder Wegfall 
der im Eingang gedachten Voraussetzung, durch Beschluß des 
Bundesrathes, vorbehaltlich der Genehmigung des nächstfolgenden 
Reichstags, abgeändert werden. *) 
17. 
Dem Arntrage auf die U T liz; einer solchen Anlage 
müssen die zur Erläuterung erforderlichen Zeichnungen und Be- 
ſchreibungen beigefügt werden. 
Das Verzeichniß ist inzwiſchen ausgedehnt worden 
a) durch das Reichsgesetz vom 2. März 1874 (R.-G.-Bl. S. 19) auf 
Hopfen - Schwefeldörren, Asphaltkochereien und Pechſiede- 
reien, soweit sie außerhalb der Gewinnungsorte des Ma- 
terials errichtet werden, Strohpapierstoff-Fabriken, Darm- 
zubereitungs-Anstalten, Fabriken, in welchen Dampfkessel 
oder andere Blechgefäsſe durch Vernieten hergestellt werden, 
b) durch die Bekanntmachungen des Reichskanzlers vom 26. Juli 
1881 (R.-G.-Bl. S. 251) und vom 31. Januar 1882 (R.-G.- 
Bl. S. 10) au 
Ua Hfabeltet f .d Anstalten zum Imprägniren von Holz 
mit erhitzten Theerölen, ; 
c) durch die Bekanntmachung des Reichskanzlers vom 12. Juli 
1882 (R.-G.-Bl. S. 123) auf 
Kunſtwollefabriken und Gewerbeanlagen für Herstellung 
von Celluloid. 
   
  
   
     
    
     
    
    
     
    
     
    
    
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.