Full text: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

IX. Minist- Verf. vom 14. Dezember 1871. 161 
Demſelben ſind eine Beſchreibung, eine Situationszeichnung 
und der Bauplan der Anlage in doppelter, vollständig überein- 
stimmender Ausfertigung beizufügen. 
Trifft mit dem Antrag ein Baugeſuch zuſammen, so iſt da- 
rüber unter Beachtung der hiefür geltenden Vorſchriften gleichfalls 
von dem Oberamt zu verhandeln. 
Aus den nach § 2, Abſ. 3 erforderlichen Vorlagen muß 
hervorgehen: 
a) die Größe des Grundstücks, auf welchem die Betriebsstätte 
errichtet werden soll, die Bezeichnung, welche daſſelbe im 
Güterbuch beziehungsweiſe im Primärkatasſter führt, und 
der etwaige beſondere Name; 
b) die gleichmäßige Bezeichnung der Grundstücke, welche das 
zu a) erwähnte Grundstück umgeben und die Namen der 
Eigenthümer;z 
€) die Entfernung, in welcher die zum Betrieb bestimmten 
Gebäude oder Einrichtungen von den Grenzen der benach- 
barten Grundstücke und den darauf befindlichen Gebäuden, 
sowie von den nächſten öffentlichen Wegen zu liegen kom- 
men ſollen; 
d) die Höhe und Bauart der benachbarten Gebäude, ſofern 
zur Betriebsstätte Feuerungsanlagen gehören; ; 
e) die Lage, Ausdehnung und Bauart der Betriebsstätte, die 
Bestimmung der einzelnen Räume und deren Einrichtung, 
soweit dieselbe nicht beweglich ist; 
k) der Gegenstand der Fabrikation, ſoweit dieſe innerhalb der 
Betriebsstätte erfolgt, die ungefähre Ausdehnung, ſowie die 
Art und der Gang des Betriebs, bei chemischen Fabriken 
insbesondere die genaue Bezeichnung des Fabrikats und des 
Hergangs seiner Gewinnung. 
  
  
Allgem. Bau- Ordnung f. Württemberg. 1882. 11 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.