Full text: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

  
RV]. Minist.- Verf. vom 3. Oktober 1876. 231 
erforderlichen Tüchtigkeit des zu Bestellenden zu versichern. ~ 
Derselbe muß sich jedenfalls über genügende praktiſche Uebung und 
gutes Prädikat auszuweiſen vermögen. 
Die ordnungsmäßig angestellten Kaminfeger werden von dem 
betreffenden Oberamt auf die gewissenhafte Erfüllung der ihnen 
obliegenden Verpflichtungen beeidigt. 
§ 4. 
Die Kündigung der Kaminfegerdienſte durch die Amtsver- 
sammlung kann nur aus erheblichen Ursachen erfolgen. 
Wittwen angestellter Kaminfeger kann von der Amtsversamm- 
lung die Verſehung der durch den Tod ihres Ehemannes erledigten 
Stelle unter der Bedingung der Verwendung eines tüchtigen Ge- 
ſchäftsführers (vergl. § 3) auf die Dauer des Wittwenstandes 
überlassen werden. 
Die Kaminfeger müſſen ihren Wohnsitz an dem Ort nehmen, 
welcher ihnen von der betreffenden Amtsverſammlung angewiesen 
wird. 
§ 7. 
Den Kaminfegern liegt es ausſchließlich ob, in dem ihnen an- 
gewieſenen Bezirk die Kamine pünktlich und zu den vorgeschrie- 
benen Zeiten zu reinigen. 
Gleichzeitig mit den Kaminen müſſen die Kaminfeger auch 
die Einheizwinkel und Kaminsſchoße, sowie die mit den Oefen, 
beziehungsweise deren Circulations - und Rauchabzugsröhren in 
Verbindung stehenden ſogenannten Knieröhren und die Röhren, 
welche den Rauch von Einheizwinkeln, Kochheerden, Kesſelfeuerungen 
und dergl. unmittelbar in ein Kamin ableiten, reinigen. 
Ein polizeilicher Zwang zur Reinigung durch den Kamin- 
feger findet dagegen überhaupt nicht ſtatt: 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.