Full text: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

     
    
    
    
Gegenstände, ſowie der Arzeneien die deshalb ergangenen Verord- 
nungen nicht befolgt; 
6) wer Waaren, Materialien oder andere Vorräthe, welche 
ſich leicht von selbst entzünden oder leicht Feuer fangen, an Orten 
oder in Behältniſſen aufbewahrt, wo ihre Entzündung gefährlich 
werden kann, oder wer Stoffe, die nicht ohne Gefahr einer Ent- 
zündung bei einander liegen können, ohne Absonderung aufbewahrt; 
8) wer ohne polizeiliche Erlaubniß an bewohnten oder von 
242 KANN]. Auzzug aus dem Strafgesetzbuch f. d. deutſche Reich. ] 
Menſchen beſuchten Orten Selbstgeſchoſſe, Schlageiſen oder Fuze 
angeln legt, oder an solchen Orten mit Feuergewehr oder anderem 
Schießwerkzeuge ſchießt, oder Feuerwerkskörper abbrennt; 
12) wer auf öffentlichen Straßen, Wegen oder Plätzen, auf | 
Höfen, in Häuſern und überhaupt an Orten, an welchen Menſchen 
  
verkehren, Brunnen, Keller, Gruben, Oeffnungen oder Abhänzke 
dergeſtalt unverdeckt oder unverwahrt läßt, daß daraus Gefahr | 
für andere entstehen kann; i 
13) wer troß der polizeilichen Aufforderung es unterläs,s 
Gebäude, welche dem Einsturz drohen, auszubessern oder nieder- / 
zureißen z 
14) wer Bauten oder Ausbesserungen von Gebäuden, Brunn. 
nen, Brücken, Schleuſen oder anderen Bauwerken vornimmt, ohne 
die von der Polizei angeordneten oder sonst erforderlichen Siche.. 
rungsmaßregeln zu treffen; 
15) wer als Bauherr, Baumeister oder Bauhandwerker einn 
Bau oder eine Ausbesserung, wozu die polizeiliche Genehmigunn 
erforderlich iſt, ohne diese Genehmigung oder nit eigenmächtizſe 
Abweichung von dem durch die Behörde genehmigten Bauplanee. 
ausführt oder ausführen läßt. 
§ 368. 
Mit Geldstrafe bis zu sechzig Mark oder mit Haft bis zu 
vierzehn Tagen wird beſstraft : 
3) wer ohne polizeiliche Erlaubniß eine neue Feuerstätte 
errichtet oder eine bereits vorhandene an einen anderen Ort verlegt;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.