Volltext: Neue Allgemeine Bau-Ordnung für das Königreich Württemberg

I. Bau- Ord. Art. 55, 56 uU. 57. 23 
Art. 55. 
Den Ortsbauſtatuten bleibt vorbehalten, über die Höhe sonstiger 
Wohnräume und über die Einrichtung von Dachwohnungen nähere 
Vorſchriften zu ertheilen. 
  
Vierter Abſchnitt. 
Naqhbarrechtlichhe Heſtimmungen. 
Art. 56. 
Wird ein Gebäude so nahe an der Grenze des benachbarten 
Grundstücks errichtet, daß die Kante der Bedachung, von welcher 
der Regen abfällt, nicht wenigstens 0,5 Meter von der Grenze 
abſteht, ſo hat der Eigenthümer des Gebäudes die Dachtraufe in 
einer stets in gutem Zustand zu erhaltenden Rinne aufzufangen 
und auf seinem eigenen Grunde ſo abzuleiten, daß das benachbarte 
Grundſtück nicht dadurch belästigt wird. 
Art. 57. 
Wird eine Dachrinne von zwei Nachbarn gemeinſchaftlich 
benützt, ſo haben sie die Kosten der Unterhaltung derselben nach 
Verhältniß ihres Antheils an der Benützung zu tragen. Ist aber 
Jemand kraft beſonderen Rechtstitels verpflichtet, das Dachwaſſer 
des Nachbarn durch sſeine eigene Rinne abzuführen, so hat er die 
Rinne ausſchließlich auf seine Kosten zu unterhalten. 
Will in dem einen oder anderen dieſer Fälle einer der Nach- 
barn sein Gebäude erhöhen, und ist hiemit das Fortbestehen des 
bisherigen Rechtsverhältnisses nicht vereinbar, so darf die Erhöhung 
jedenfalls nur in der Weise geschehen, daß der Andere an der 
Anlegung einer eigenen Dachrinne nicht gehindert ist; auch iſt 
demſelben der durch die Aenderung entstehende Schaden von dem 
höher Bauenden zu vergüten. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.