Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
116 ! EN 
$. 82. 
Es seye C. Fig. 55. Taf. VI. der Mittel. 
pünct der Erde, O ein Punct auf ihrer Ober- 
fläche, so trift der verlängerte Halbmesser 
der Erde an den Punct O das Zenith Z, und 
ein durch das Zenith und den Mittelpunct 
der Erde C gelegter Kreis Hhsz ist ein Ver- 
ticalkreis. In demselben befinde ‚sich ein 
Himmelskörper S, so ist die Höhe dieses 
Puncts über dem Horizont Oh. des Orts 0— 
hOS, seine Höhe aus dem Mittelpunet der 
Erde betrachtet = HCSShOS , und beyder 
Unterschied = OSC = der Parallaxe der 
Höhe , welche eine der Stralenbrechung ent- 
gegengesezte Wirkung hervorbringt, ihn aber 
ebenfalls nicht aus dem Verticalkreis rükt. 
Nun verhält sich in dem geradlinigten Dreyek 
OCS, CS: CO=sinCOS:sinOSC 
=sinZOS:sinOSC 
in dem bey O rechtwinklichten Dreyek COh 
verhält sich 
En CO) = sin. tot. :sin ChO 
folglich sin. tot.:sıin ChO =sinZOS ‘sin OSC 
Der Winkel ChO heißt die Horizontalparall- 
axe (7), ZOS ist der scheinbare Abstand vom 
Scheitel oder das Complement der scheinba- 
ren Höhe h, folglich ist, wenn die Hoöhenpä- 
rallaxe =q gesezt wird 
sinq =sinzcosh‘ 
oder, wenn der Winkel = klein ist 
q=7 cos h 
A Diese
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.