Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
Diese Formel sezt die scheinbare‘ Höhe schon 
als bekannt voraus; ist aber der Winkel z sehr 
kein, wie dieses bey der Sonne’ der Fall ist, 
so kann man statt der scheinbaren Höhe die: 
wahre h sezen. Bey'dem Mond geht. diese 
Näherung nicht mehr an, man mufs daher 
den zuerst gefundenen Werth von q von der 
wahren Höhe h abziehen, um vermittelst die- 
ser beynahe gefundenen scheinbaren Höhe die 
Parallaxe genauer zu bestimmen.  Geradezu 
kann die Höhenparallaxe so gefunden werden; 
Es ist h=h—4q, also 
sinq = sinz cosch— 4) 
— sinm(coshcos q-}sinhsin q) 
daher tangq= sin cos h-+sin7sinhtangq 
sin7 cos’h 
  
folglich tangq=— On meinh 
Die V“ Tafel gibt für verschiedene Höhen und 
für jeden Monat die Höhenparallaxe der Son- 
ne an, wenn die mittlere Horizontalparalaxe 
—8”,5 gesezt wird. Für die in .der Tafel 
nicht befindlichen Höhen findet man die Hö- 
henparallaxe leicht durch Interpolation , wel- 
che zu der schon wegen der Stralenbrechung 
verbesserten Höhe addirt, oder von der‘ Ze- 
nithdistanz abgezogen die wahre Höhe oder 
Zenithdistanz gibt. 
Untersuchungen über die Fehler ‚eines 
Spiegelsextanten. 
S.. 832 
Um von der Genauigkeit, mit welcher 
man vermüttelst eines Spiegelsextanten Win- 
kel 
  
  
  
  
  
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.