Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
152 Een 
Das Steigrad' hat 30 Zähne, kommt in jeder 
Minute einmal herum, und trägt den Secun- 
denzeiger, das lezte Rad vollendet einen Um- 
lauf in 4 Stunden und trägt an seiner Axe ei- 
nen Zeiger, der auf dem in 4mal 60 gleiche 
Theile getheilten Zifferblatt die Minuten und 
ie in einer Spirallinie herumgeschriebenen 
Stunden zugleich zeigt, so dafs die Stunden 
0,4,8, 12; 3,95 2,6; 10; 117,55 auf. vier 
Halbmessern des Kreises welchen der Zeiger 
beschreibt zu stehen kommen ; die das Ziffer- 
blatt in vier Quadranten theilen. Man mufs 
also hier schon vorher bis auf vier Stunden 
wissen. wie ‘viel Uhr es ist. Die Einrichtung 
des Räderwerks kann auf folgende Art ge- 
macht. werden. Das Steigrad bekommt 50 
Zähne und trägt ein Getrieb von 6, Dieses 
greift in ein Rad von 9° Zähnen, das an seiner 
Axe wieder ein Getrieb von 6 hat, und vermits 
telst dieses in ein. Rad: von 96 Zähnen greift, 
an welchem eine Walze oder Rolle ange- 
bracht st, um die Schnur mit dem Gewicht 
aufzunehmen, so wird dieses leztere Rad ej- 
nen Umlauf machen, wenn.das Steigrad deren 
0.96 
240 gemacht hat, denn A =240. Da 
nun das Steigrad' in jeder Minute einen Um- 
lauf macht, ‚so dauert die Umlaußzeit des 
lezten Rades 240 Min. oder 4 St. 
S- 746. 
Der Gang der Pendeluhren hängt also! von 
der Dauer der Schwünge des Pendels, folg- 
lich 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.