Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
Lg 1‘, om = 0,1044871 
Lgcos(4—0)= 9,2682349— 10 
G.LgcosD= 1,5027853 
0,8449075 
7,00 
Lg 0,055 = 0,7427251— 2 
Lgcos(4-+0)= 9,4215950— 10 
C.Lg cos D=—= 1,5021855 
0,6665054 = x 
„+ 07,46 
„00 
Aberration = +7,46 in Zeit. 
Nutation = + 20,13 
Summe = 27,59 
Culm. Polarst. um. 67-40’ 47,00 Zeitder Uhr, ($.126) 
Verbess. Zeit d. Culm 6 41 14,59 
Filar - Gnomon, 
SS: 4750. 
Wenn man durch ein kleines rundes Loch 
die Sonnenstrahlen in ein verhinstertes Zimmer 
fallen läfst, ‚so. entsteht auf dem Boden oder 
der gegenüberstehenden Wand. ein Bild der 
Sonne. Hat man nun auf dem Boden eine 
Mittagslinie gezogen , so wird man die Zeiten 
beobachten können, da der vorhergehende 
und der nachfolgende Sonnenrand die Mittags- 
linie berührten, das Mittel aus beyden gibt 
die Zeit der Culmination der Sonne. Eine 
solche Vorrichtung nennt man einen Gnomon, 
wovon es verschiedene Einrichtungen gibt. 
Die bequemste scheint mir diejenige ’zu/seyn, 
; GC welche 
  
|} 
|
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.