Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

_ Für südliche Abweichungen wird 
sin = cos (0-+ d)— 2(sin% 5)? cos ® cos S 
Es ist aber der Sonne Abstand vom Zenith im 
Meridian = © 30 ‚ folglich, wenn die Mittags- 
höhe H heifst cos (0+0)=sinH, also 
(HL) sin H=sink/ +2 (sin 4 £)? cos cos d. 
Weil nun die eine Höhe Z nahe an dem Mit- 
tag genommen ist, so’ wird der Werth von 
A nicht merklich geändert, wenn @ et- 
was unrichtig angenommen wäre. Man nimmt 
daher die Breite nach Schäzung an, und be- 
rechnet mit dieser angenommenen Breite den 
Stundenwinkel £” nach I. oder I., daraus fin- 
det man nach IM. die Mittagshöhe und die 
Breite... Weicht diese sehr von der angenom- 
menen Breite ab, so sucht man vermittelst 
dieser Breite den Stundenwinkel /” und die 
Mittagshöhe von neuem, um die Breite genau 
zu bekommen. 
Um die Formel II. mit Logaritchmen be- 
rechnen zu können, seze man 
2 (sin% 4)? cos @ cos d=sinM, so wird 
k+M (KAM 
— |cos TE 
  
(1V.) sinH= 2sin C ZZ 
Die Abweichung wird in der Zwischenzeit der 
Beobachtungen als unverändert angenommen, 
man. berechnet sie daher für den in die Mitte 
der beyden Beobachtungen fallenden Zeit- 
punct. 
Beyspiel. Ich beobachtete in der Gesell- 
schaft‘ des H. von Zach in Molschleben»  e\- 
nem Dorfe in der Nähe von Gotha dessen 
. Lage 
  
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.