Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/334/
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
312 
FÜ = 3535’54" 5. Hätte die Uhr ‚von 
einer Culmination bis zu der nächstfolgenden 
24 Stunden gezeigt, so wäre die halbe Zwi- 
schenzeit der Beobachtungen in Grade ver- 
wandelt, 15°. auf ‚eine Stunde gerechnet, 
EEE . , 
= I Da aber die Uhr in 24 wahren 
2 
Sonnenstunden 24% 3’3g”,9 zeigte ($. 169.) so 
muß man vorher jene Zwischenzeit in wahre 
Sonnenzeit verwandeln durch die Proportion: 
24*3 39 ‚9:3°-35’34,5= 24: x, oder den zu 
  
SS gehörigen Bogen 
  
der Zwischenzeit 
durch die Proportion suchen: 
245 3’39,9: 35 35545) _ 609: E 
*) 86619”,9: 12934 ”,5 Ve 
Nun ist Lg 360 = 2,5563025 
L8.12954,5 = 4,1117497 
6,6680522 
L586619,9 = 4,9376178 
Lg Are = 1,7304344 
t+r 2 
A = 53,757 Gr. 53° 45’ 25 
Um die Formel bequemer berechnen zu 
können, bringt man ihre drey Glieder unter 
einerley Nenner, alsdann ist 
  
’ 
E—b 
*) Diese Verwandlung der Stunden und Minuten in Se- 
cunden geschiehet leicht vermittelst der Tafel in B. 
Hofrath Kästners astron. Abhandlungen, II. Sammlung 
S, 82. 
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.