Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/343/
  
  
—m—— \ Ba 
achtungen den Mittagsunterschied herleite. 
Die Bedingungen, welche seine Methode er- 
fordert, und in einem Zeitraum von fünf oder 
sechs Jahren erhalten werden können, sind 
folgende: 
1. Man gebrauche nur die Beobachtungen 
des I. und IL. 'Trabanten. 
IL. Diese Beobachtungen, nimmt man an, 
seyen beständig mit derselben Fernröhre 
gemacht. 
1. Solche Gcorrespondirende Beobachtungen 
des ersten und zweyten Trabanten wer- 
den wenigtsens dreyßig oder vierzig er- 
fordert, die an jedem Ort bey günstigem 
Himmel gemacht sind. 
IV. Eben so viele Eintritte als Austritte. 
V. Man mache eine Auswahl derjenigen Be- 
obachtungen, ‚welche von den Beobach- 
tern. selbst als £uf angegeben werden, 
schliese aber diejenigen gänzlich aus, 
welche drey oder vier T’age vor oder nach 
der Opposition des Jupiters beobachtet 
wurden, aufßser wenn sie mit den übrigen 
überein stimmen, denn bey diesen kann, 
nicht wegen der verschiedenen Güte der 
Fernröhren, sondern wegen der Nähe 
des Trabanten bey der hellen Scheibe des 
Jupiters, ein Fehler von zwey Minuten be- 
gangen werden. Ebenso müssen diejeni- 
gen nicht leicht gebraucht werden, welche 
sich zu einer Zeit ereignen, da der Jupi- 
ter in dem Knoten der Bahnen seiner Tra- 
banten und zugleich einer derselben sich 
so 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.