Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/410/
5388 bt 
S. 202. 
Wenn man von mehreren Orten Beobach 
tungen des Anfangs und des Endes einer Son- 
nenfinsternißs hat, so kann man daraus den 
Mehler der Mondstafeln vermittelst der Cor 
rectionsgleichungen bestimmen. So fand HE. 
Prof. Seyffer *), welcher verschiedene Beob 
achtungen der Sonnenfinsterniß d. 5. Sept 
1793 berechnete, (mit 5” Summe der Inflexion 
und Irradiation) folgende Zeiten der wahren 
IQ: 
Für Harefield, Anfang: 
23U- 54 16",80-+ 2,25. dS — 9,42. dB + 1,55 dx” 
Ende: ; 
23 53 59:57 — 2:23. dS + 0,35. dB-+o,13 da”. 
Untersch, 17,23 + 4,48. dS — 0,77. dB +1,42 dx”, 
Für Berlin, Anfang: 
OU. 49° 28,58 + 2,22. d$ — 0,16. dB + 1,05. da” 
Ende: 
0.49 10,95 — 2,21. dS 40,06. dB — 0,04. da” 
Untersch. 17,63 + 4,43. d$ — 0,22. dB + 1,09. dx” 
Diese Unterschiede müssen = o werden‘, also 
hat man zwey Gleichungen, aus welchen sich 
wenn dz” oder der Fehler der Horizontalpe 
rallaxe = 0 gesezt wird, dS = — 4,05, un 
dB =-— 1,09 findet, Man sieht leicht 
dafs alle drey unbekannte Größen bestimmt 
werden, wenn man von drey verschiedenen 
Orten Beobachtungen des Anfangs und d® 
Endes hat. 
  
  
  
  
  
S. 20% 
*) Bestimmung der Länge von Göttingen, Gotha, Date 
zig etc, Göttingen 1794- 
  
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.