Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/414/
  
  
  
  
  
39% nm 
Sterns, und man findet, wenn diese Größe in 
die Formel gesezt wird 
u 2_ sin 3 (SL-Lb) sin (S$ZL-LD) 
GEMESSEN sin AS sin KL 
Weil keine Seite des Dreyeks SLb größer 
werden kann als der Halbmesser des Monds, 
so kann man ohne merklichen Fehler sezen 
  
T } } 
T 2 36SL-LDSLA+LD _ 
(SED)? = sin 2. sin EL 7 
3(SL—Lb)(SL+Lb) 
  
cos latit. *. cos B’ ' 
oder weil £S$ und ZZ nur wenig von einan- 
der verschieden sind 
a SL-—LE)(SL-A-LD) 
GEL) (sin EX 8)? 
das heifßst, man sieht das sphärische Dreyek 
SLb als ein bey & rechtwinklichtes geradlinig 
tes Dreyek an, und reducirt den Bogen Sb 
welchen die Auflösung desselben gibt, auf die 
Ecliptic, indem man ihn durch den Cosinus 
der Breite des Sterns dividirt oder mit ihrer 
Secante multiplicirt. 
  
Liegen der Mittelpunet des Monds und 
der Stern auf verschiedenen Seiten der Eclip- 
tic,.so wird Zb= der Summe der scheinbä 
ren Breiten des Monds und des Sterns. 
‚Aus dem Unterschied der scheinbaren 
Längen findet man ferner den Unterschied 
der wahren Längen vermittelst der Längen 
parallaxen und hieraus mit der ‚stündlichen 
Bewegung des Monds die Zeit, welche der 
Mond gebrauchte, um diesen Bogen zu durch 
ae 
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.