Volltext: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

v0 NEE LE 
  
—— 455 
ten gezogenen geraden Linie OED den zu- 
rükgeworfenen Lichtstrahl CD schneidet, hbey- 
nahe gleich ist. Bringt man alsdann durch 
eine kleine Bewegung des grofsen Spiegels die 
beyden Bilder zur Betlekung, SO ist der halbe 
Neigungswinkel beyder Spiegel. dem Winkel 
0DO gleich (8.56. 8.63.) Den Winkel 
0DCO erhält man also, wenn man den ge- 
messenen gedoppeltonErhöhungswinkel durch 
den Collimationsfehler, wie man ihn durch 
die Sonne oder einen andern sehr_entfernten 
Gegenstand gefunden hat, verbessert. Nun 
ist aber, der wahre gedoppelte Erhöhungs- 
winkel — 
0CO = 0DO + DOC 
Fs kömmt also nur darauf an, die von der 
Nähe des Gegenstands Q herrührende Paral- 
laxe DOC zu bestimmen. Den Abstand FC 
des Mittelpuncts des kleinen Spiegels von der 
Mitte des künstlichen. Horizonts, oder dem 
Punct, wo die yerlängerte Axe der Fernröh- 
re die Ebene des Horizonts: trift, kann man 
messen. Der Abstand EF der Mittelpuncte 
beyder Spiegel und der Winkel DFE sind 
ats dem Bau des Sextanien gegeben, (Bey 
obigem Sextanten st EFF aD. Lin. und 
DFE 3069, S.64. s‘86) In dem Dreyek 
DE F verhält sich. 
DF:sin DEFZ EF: sin 0ODO 
EFF. sin DEF EFF OEF 
Sn ph 7 
also ist DF—Z an OD O7 Ta ODO 
S 
aber OEF= ODO + DFE 
%E Fein CODO DEE). 
daher. DDP #7 an | a 
sin 0ODO 
F£5 End- 
  
  
  
  
ni Es MN 
BP ZEN 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.