Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
+ 462 ie 
* berechnete wı | Abw., v.d. 
Zeit d. Uhr Zeit, a W. Zeit, 
44 18 14738601542 
u 47 23 |-- 429.15 14 
56 = 46:4. 45 12 
5 020 1|— 551 {8719 
Die Abweichungen der Uhr von der wahren 
Zeit sollten einander gleich seyn, wenn die 
Beobachtungen genau wären, Allein da die 
Uhr vom 16 auf den 17 Jul. der wahren Zeit 
in 24 St. um 8'553” voreilte, so kommt noch 
der Gang der Uhr in der. Zwischenzeit der 
Beobachtungen in Betrachtung. Man erhält,. 
wenn man das Mittel aus den Zeiten der Uhr 
und aus ihren Abweichungen vorn der wahren 
Zeit nimmt; um. 4” 50 28”,25 Zeit de Uhr 
ihre Abweichung von der w. Zeit = 514,25 
Nun würde die ‚erste Beobachtung 7 16,95 
vor dem so ‚eben gefundenen mittleren, Zeit- 
“punct gemacht, folglich ist. die eigene Vorei- 
lung der Uhr ihrem oben‘ angegebenen Gang 
zufolge in dieser Zwischenzeit — 1,75, also 
ihre Abweichung von der wahren Zeit im Au- 
. 7 „x 
genblik der ersten Beobachtung = 5.14 420 
— a O5 nr 0 Auf diese Art fanden sich 
der Ordnung. nach folgende Abweichungen 
der Ühr: 51.670 13.0: 0 14,049 185,0, 
welche schon besser mit obigen aus den Be- 
obachtungen selbst hergeleiteten stimmen. 
Ist der Gang der Uhr nicht bekannt, so 
muß man sämmtliche Beobachtungen‘ in zwo 
ungefähr gleich grofse Classen theilen, und 
aus den in jeder Classe befindlichen Resul- 
taten. ein Mittel 1ehmen ,‘ um für -zwey mitt- 
lere Zeitpuncte der Uhr Abweichung von 0 
wah- 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.