Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
4 ————— 
(81 
Theilungspunct gezogene Bogen auf den An- 
fangspunct t des Vernier trift. 
SS: 28, 
Sollen die Anfangspuncte der Abtheilun- 
gen auf den Bogen e und k oder der Einthei- 
lungen in 96 und 90 auf einen Halbmesser fal- 
len, so muß man den Anfangspunct e Fig. 19 
nicht ‚durch. den Anfangspunct. a bestim- 
men, weil leztere Puncte nur dazu dienen, 
die Theilstriche auf den Bogen tv zu ziehen, 
sondern durch den ersten Theilstrich auf dem 
Bogen tv. Daher kann man erst alsdann mit 
der Eintheilung des Bogens e den Anfang ma- 
chen, wenn man die Theilstriche auf ty schon 
gezogen hat, Uebrigens ist diese Ueberein- 
stimmung nicht nothwendig, wenn man den 
Anfangspunct des Vernier tu nach S$. 27. 
bestimmt ; - die Anfangspuncete des Vernier 
und der beyden Gradbogen stünden als- 
dann um gleiche Winkel von einander ab. 
Die Punete auf den messingenen : Cylin- 
dern x ß Fig. 19 müssen in einer mit dem 
Halbmesser durch ‚den goten Grad k Fig, 22 
oder den 96 e parallel gezogenen Linie liegen. 
Dieses läfst sich am leichtesten so bewerkstel- 
ligen. Man stellt den Quadranten vertical 
auf, so dal ein aus dem Mittelpunct C herab- 
hängender Bleyfaden auf den gosten. Grad 
trift, Nun hängt man das Loth auf die Schrau- 
be y, und bringt den Faden genau auf den 
Punct ‚auf dem Cylinder B, so bezeichnet der 
Faden bey « die Stelle des unterm Cylinders. 
Diesen sezt man aber etwas außerhalb der 
Ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.