Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
37 
nem feinen Faden, der auf einen feinen in 
einem Stift von Messing gemachten Punet fal- 
len muß, hinlänglich genau ist. ‘Um diesen 
Punct in seine gehörige Lage zu bringen, be- 
diene ich mich ebenfalls der (S. 28.) beschrie- 
: benen Methode , nach welcher ich den Punct 
auf dem Cylinder @ Fig. 19 in seine gehörige 
Lage brachte. Ich'seze die Sezwage auf die 
Linie auf, die ich in eine horizontale Lage 
bringen will, erhöhe oder erniedrige sie, bis 
der Bleyfaden auf seinen Punct trift. Nun 
wende ich die Sezwage um; stehet der Bley- 
faden richtig auf seinem Punct, so liegt die 
Linie horizontal, und die Sezwage ist zugleich 
richtig. Wo nicht, so bringt man durch Um- 
drehung des messingenen Stifts oder Cylin- 
ders , den Punct, welcher excentrisch darauf 
emacht ist, um die Hälfte seines Abstands von 
dem Bleyfaden demselben näher, die andere 
Hälfte verbessert man vermittelst. Erhöhung 
oder Erniedrigung der Linie, welche‘ man 
horizontal stellen will. Man wiederholt nun 
dieselbige Operation so lange, bis der Faden 
bey dem Umwenden der Sezwage auf seinem 
Punct hleibt *). 
Si 31. 
Wenn man die in dem 22. $. beschriebene 
Methode den Mittelpunct des Quadranten zu 
bestimmen, genau, befolgt, so kann man die 
2te Bedingung ($. 29.) erfüllen. Man muls 
aber allen Fleißfs darauf verwenden, den Feh-, 
ler 
* Kästuers Markscheidekunst, S. 40." 234 
© 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.