Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
  
  
ler, welcher aus’ der Excentticität des Qua- 
dranten entsteht, zu vermeiden, weil er leicht 
sehr beträchtliche Fehler. in dem Winkelmes- 
sen hervorbringen und nicht leicht so be- 
stimmt werden kann, daß man bey jeder Be- 
obachtung ihn in Rechnung bringen könnte. 
Wie man ihn berechnen könnte, wenn man 
die dazu erforderlichen Bestimmungsstüke hät- 
te, und diese vielleicht. könnten gefunden 
werden, wird folgende Untersuchung lehren. 
Es seye in Fig. 24 c.der Mittelpunct. des. Bo- 
g°ns Om, C.der Punect, um welchen sich die 
Alhidade dreht, _o der Anfangspunct der Gra- 
de. Man habe bey Messung eines. Winkels 
die Alhidade aus der Lage Co in die Lage Cm 
gebracht, so ist der wahre Winkel oCm, Al- 
lein die Alhidade gibt auf dem Gradbogen den 
Winkel ocm an, weil om das Mas des Win- 
kels ocm ist. Nun ist cdC äußerer Winkel 
der Dreyeke cd m und Cdo, Folglich ist 
edC=c0C+0oCm=cmC-+o cm 
also 9Cm=0ocm-+cmC— co 
In dem Dreyek co6 verhält 
cC:sin COCG=606:sincCo 
und in dem Dreyek Cme 
CC:sincemC=eco:sincCm 
tät e in Theilen des Halbmessers, der Winkel 
cCo U, der Winkel oCcCm& d . 
Cm x, so hat män und der Winkel 
x =
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.