Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

di —— 45 
punct *). Dieses dient zu unterscheiden, nach 
welcher Seite man das Fadenkreuz‘ bewegen 
muß. Da man wegen der kleinen Oefnung 
der Röhre W bey A das Auge nicht so weit aus 
des Fernrohrs Axe bringen. kann, das man 
sicher unterscheiden könnte, ob. das Bild des 
Gegenstandes ‚und der. Durchschnitt der 
Kreuzfäden ihre Lage gegeneinander ändern, 
so nahm Herr Hofrath Kästner das Ocular mit 
dem ihm eignen Behältnisse weg, und brauch- 
te’statt desselben ein breites erhabenes Glas **). 
Ich habe bey meiner Fernröhre eine solche 
Einrichtung gemacht, dafs man das Stük A, 
welches die Augenöfnung hat, ganz aus der 
Röhre W._ herausnehmen; kann. Man macht 
nun an die Röhre v Fig. 14 ein Zeichen, um 
sie, wenn sie verrükt wird, jedesmal wieder 
'in ihre gehörige Lage bringen zu können, 
S. 236, 
Man dreht nun die Röhre v so um ihre 
Axe, daß der eine Faden der Ebene des Bretts 
parallel, folglich der andere vertical darauf 
wird, welches man daran erkennen kann, 
wenn man durch Bewegung der Fernröhre in 
der Ebene des Bretts den Punct des entfern- 
ten Gegenstands an andere Stellen des Paral- 
lelfadens bringt. Man legt die Fernröhre auf 
die entgegenstehende Seitenfläche und bringt 
erwähnten Punct wieder in das Sehefeld. Trift 
der horizontale oder der Ebene des Brets pa- 
en rallele 
*) Kästners astron. Abhandl. II. Samml. S. 244. u. £ 
**) Astr. Abhandlungen, IL Samml, 5, 247. W. fi 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.