Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
46 
rallele Faden wi@der. den vorigen Pühet, so 
ast von dieser Seite keine Veränderung vorzu- 
nehmen, wo nicht, so bewege man das Ob- 
jectiv,vermittelst derSchrauben abcd Fig. 13 
Taf, II aufwärts, wenn der Punct unter dem 
Horizontalfaden, niederwärts, wenn er über 
demselben liegt, bis man ihn in. die Mitte 
zwischen seiner anfänglichen Lage und den 
Faden gebracht hat, die andere Hälfte verbes- 
sere man durch Erhöhung oder Erniedrigung 
des Bretts, und bringe den Horizontalfaden 
wieder auf seinen Punct..- Hat man. dieses gut 
getroffen, so wird der Faden wieder auf den 
Punct treffen, wenn man die Fernröhre in 
ihre ‚erste Lage bringt. Findet sich dieses 
nicht, so muls man (die Lage ‚des Objectivs 
und des Bretts noch ein wenig ändern, bil 
in beyden Lagen der F. ernröhre der Faden auf 
denselben Punet fällt. Ebenso verfahre man 
mit den beyden andern Seiten, so wird die 
Absehenslinie den Seitenflächen der F ernröh- 
re parallel. Diese Art die Absehenslinie zu 
berichtigen kommt mit der Berichtigung der 
Probierfernröhre (lunette ’epreuve) überein. 
Smiths Lehrbegriff der Optic. II. -B. 4. Cap. 
la Lande Astronomie, troisieme edition. 2503. 
Nun sind die Platten rs und tu Fig. 9 gleich 
dik, folglich ist die Absehenslinie der Ebene des 
Quadranten parallel. Wollte man auch noch 
untersuchen, ob diese Platten gleich dik' sind, 
so dürfte man nur die Fernröhre an dem Qua- 
dranten anbringen, den Verticalfaden nach 
einem Gegenstand richten, und hierauf den 
Quadranten vermittelst der Schrauben T und Y 
fest 
=} EN AUT RE
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.