Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

pn 77. 
nierplatte Fxy liegt; es wird durch zwey Kreis- 
bogen begränzt, die aus dem Mittelpunct des 
Sextanten E beschrieben werden. Durch die 
Micrometerschraube KF kann man der Alhi- 
dade eine sanfte Bewegung geben, da sich 
dann das Stük klin der Vertiefung der Plat- 
te Fxy leicht hin und her schiebt. Durch die 
Schraube Ww wird der Alhidadenhalter zu- 
gleich mit der Alhidade festgestellt und losge- 
macht. Die Abtheilungen sind auf dem schief 
gearbeiteten Rande Hrst und also auf der 
Zone eines Kegelsangebracht so wie die auf der 
Vernierplatte xy, Beyde sind Fig. 51 im Pro- 
fil in ihrer wahren Größe vorgestellt, und mit 
denselben Buchstaben bezeichnet. Auf der 
Alhidade sizt eine Röhre h welche den Stift 
% Fig. 50 aufnimmt, und dazu dient das Ver- 
größerungsglas de über dem Vernier Xy zu hal- 
ten, Dem grofßen Spiegel AB gegenüber 
steht der kleine Spiegel CD, welcher vermit- 
telst zweyer Zapfen zwischen zweyen Baken 
befestigt ist, wovon man hier nur einen g 
siehet, und um jene Zapfen als um eine der 
Ebenen des Sextanten parallele Axe vermit- 
telst der Schraube ef ein wenig gedreht wer- 
den kann... Dem kleinen Spiegel gegenüber 
ist. an dem Körper des Sextanten eine Röhre 
Q angebracht, in deren Hölung genau ein 
messingenes Parallelepipedum pafst , das mit 
dem Ring R aus/einem Stük besteht, in wel- 
chen die Fernröhre TU, eimrgeschraubt wird; 
und vermittelst der Schraube S nach einer auf 
der Ebene des Sextanten senkrechten Rich- 
tung‘ auf. und nieder bewegt werden kann. 
Durch 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.