Full text: Ordnung der Diplomprüfung für Bauingenieure (1969)

„718 
24.5 Die Gesamtnote der Diplom-Hauptprüfung errechnet sich aus den Ein- 
zelinoten der Grundfachprüfung, der Vertiefungsprüfung und der 
Diplomarbeit unter Berücksichtigung der Notengewichte. 
Notengewichte: 
Grundfachprüfungen je 1 
Vertiefungsprüfungen je 2 
Diplomarbeit 
24.6 Die Diplom-Hauptprüfung ist bestanden, wenn die Leistungen in den 
einzelnen Fächern und die Diplomarbeit nicht schlechter als aus- 
reichend (bis 4,3) bewertet worden sind, und die Gesamtnote nicht 
schlechter als 4,0 ist. Das Gesamturteil über eine bestandene 
Prüfung lautet: 
Sehr gut bei einer Gesamtnote bis 1,7 
gut bei einer Gesamtnote über 1,7 bis 2,5 
befriedigend bei einer Gesamtnote über 2,5 bis 3,3 
bestanden bei einer Gesamtnote über 3,3 bis 4,0. 
In Ausnahmefällen kann der Prüfungsausschuß im Einvernehmen mit den 
Prüfern ein Gesamturteil beschließen, das zugunsten des Kandidaten 
von dem errechneten Gesamturteil bis 0,1 abweicht. 
24.7 Einzelprüfungen eines Prüfungstermines der Diplom-Hauptprüfung 
gelten als nicht bestanden, wenn 
a) der Kandidat die fristgerechte Anmeldung zur Prüfung 
nach Abschnitt 15.1 unterläßt, 
b) sich der Kandidat unerlaubter Hilfen bedient oder eine 
Täuschung begangen hat, 
8) der Kandidat ohne triftige Gründe zu Prüfungen oder Teilen 
einer Prüfung nicht erscheint oder nach Beginn der Prüfungen 
zurücktritt. 
Liegen triftige Gründe für den Rücktritt oder das Versäumnis 
vor, so müssen sie dem Prüfungsausschuß unverzüglich ange- 
zeigt und glaubhaft gemacht werden. 
Im Krankheitsfall ist ein ärztliches Attest auf vorgeschrie- 
benem Formblatt beizufügen. 
Erkennt der Vorsitzende des Prüfungsausschusses die Gründe an, 
So wird ein neuer Termin anberaumt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.