Full text: Prüfungsordnung für Diplommathematiker (1951)

(6) Bei Ermittlung der Durchschnittsnote in der Hauptprüfung zählt 
Mathematik 5-fach 
Anwendungsgebiet der Mathematik 1-fach 
Technisches Sonderfach 2-fach 
Diplomarbeit 2-fach. 
S 24 
Ausstellung der Gesamtzeugnisse 
(1) Die Anträge auf Ausstellung der Gesamtzeugnisse der Vorprüfung und 
der Hauptprüfung sind beim Rektoramt innerhalb der am Schwarzen 
Brett bekanntgegebenen Frist einzureichen. 
(2) Die Anträge müssen enthalten: 
a) die genaue Anschrift des Bewerbers, 
b) ein Paßbild 
c) einen Abriß des Lebens- und Bildungsganges, 
d) die in 8 6 geforderten Nachweise, 
e) die für die betreffende Prüfung erforderlichen Teilprüfungszeug- 
nisse und im Falle des Hauptprüfungszeugnisses außerdem das Zeug- 
nis über die Diplomarbeit. 
8 25 
Das Diplom 
(1) Ausweis über die abgelegte vollständige Diplomprüfung, d. h. die 
Urkunde über die Erteilung des akademischen Grades eines Diplom- 
mathematikers, ist das Diplom. Es enthält die Gesamturteile der Vor- 
und der Hauptprüfung. 
(2) Das Diplom wird zusammen mit dem Gesamtzeugnis der Haupt- 
prüfung ausgestellt und vom Rektor und dem Dekan der Fakultät für 
Natur- und Geisteswissenschaften unterzeichnet. 
Übergangs- und Schlußbestimmungen 
8 26 
Inkrafttreten der Prüfungsordnung 
Diese Prüfungsordnung tritt mit sofortiger Wirkung 
zeitig tritt die bisherige Prüfungsordnung außer Kraft 
in Kraft. Gleich- 
S 27 
Übergangsbestimmungen 
(1) Bis zum 31. Dezember 1951 kann die Vorprüfung ohne die Teilprüfung 
in Maschinenzeichnen abgeschlossen werden. 
(2) Bis zum 31. Dezember 1951 werden in der Teilprüfung im technischen 
Sonderfach nur Kenntnisse verlangt, die den Vorlesungsstoff von min- 
destens acht Wochenstunden umfassen. Bei Ermittlung der Durchschnitts- 
note in der Hauptprüfung zählt das technische Sonderfach dann nur 
einfach. 
S 
- 98 
Ausnahmen 
Über alle Abweichungen von der Prüfungsordnung, 
Umstände begründet erscheinen, entscheidet das 
Antrag der Abteilung für Mathematik und Physik. 
die durch besondere 
Kultministerium auf 
11
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.