Full text: ARCH+ : Studienhefte für architekturbezogene Umweltforschung und -planung (1969, Jg. 2, H. 5-8)

PORTRAIT 7 
MUD-MASS-UNIT-DESIGN-INSTITUTE 
In Tokyo entstanden während der letzten Jahre kleine 
Gruppen vornehmlich junger Leute, die eben einen 
Master- oder Doktorkurs absolviert hatten, aber weder 
willens waren in die starre, hierarchisch verbaute 
Maschinerie der großen Büros noch in die Lukas-Bünde 
genialischer Entwurfsteams einzutreten. Mißtrauisch 
und reflektiert durch Lektüre zu Systemtheorie und In- 
formationstheorie, angeregt durch Ergebnisse und Me- 
thoden der Ulmer HfG, um nur Beispiele zu nennen, 
und ermutigt durch die Produktivfähigkeiten der ja- 
panischen Industrie, sahen sie eine Aufgabe im Inte- 
grieren der wirr durcheinanderlaufenden Absichten der 
an der Produktion von Umwelt beteiligten Interessen- 
gruppen. MUD-Mass-Unit-Design-Institut ist eine 
solche Gruppe. Die Kern-Mitglieder Haruma Kudo 
(Bau-Industrialisierung) und Seiji Sawada (Vorferti- 
gungssysteme) graduierten von der Tokyo Universität 
Kiyoshi Okuyama (Stadt-Planung) von der Hokkaido 
Universität. 
MUD begann 1966 mit 2 Architekten, heute besteht der 
Mitarbeiterstab aus insgesamt 13 Leuten, meistens aus- 
gebildet an einer Architekturschule, aber mit ver- 
schiedenen Interessengebieten. Alter 25 bis 30 Jahre. 
Nur 4 davon arbeiten ständig im Institut, die übrigen 
9 sind Angestellte (mit Spezialaufgaben) im Großbüro 
der Nihon Sekkei (Nihon Architects and Engineers) 
oder in Privatbüros. Sodann umgeben das Institut eine 
größere Zahl von Freunden und Ratgebern, die sich 
zeitweise zum Austausch von Meinungen und Methoden 
oder zum gemeinsamen Lernen treffen. Außerdem be- 
stehen Beziehungen zu 4 anderen Gruppen, mit denen 
von Fall zu Fall eine Zusammenarbeit an speziellen 
Projekten arrangiert wird. Diese sind: MEDIA: Wirt- 
schaftswissenschaftler, TAKA-Group: Architectural 
Equipment System Design, eine Industrial Design Gruppe 
und URPAND: Social Engineering Group. MUD führt 
eine Kartei ihrer Mitglieder und Freunde mit Notierung 
ihrer Spezialgebiete und planerischen Fähigkeiten, so 
daß jederzeit eine kürzere oder längere Mitarbeit von 
Außenstehenden strategisch wirkungsvoll eingesetzt 
werden kann. 
Vielleicht zeigen die bisher bearbeiteten Projekte am 
deutlichsten die Flexibilität und Offenheit der Gruppe 
und ihre katalysatorische Wirkungsweise. Integration 
auf allen möglichen Ebenen soll hergestellt werden 
zwischen den bereits vorhandenen Gruppen der Her- 
steller (Maker), der Entwerfer (Designer) und der Ver- 
braucher (User) und ebenso innerhalb dieser Gruppen. 
Die Aufgabenbereiche von MUD waren bisher: 
1. Bildung: Vorträge zu Systemtheorie 
2. Produkt Analyse 
3. Produkt Design 
4. Prozeß Design 
5. System Design 
1. Die Arbeit von MUD begann ganz einfach damit, 
daß Vorträge zur Einführung in Systemtheorie gehalten 
wurden bei Nikkei Aluminium Co.Ltd. (NIKAL) 
(Building Component Maker) und bei Nihon Sekkei 
(großes Architekturbüro) 
2. MUD entwickelte privat (1966) einen Produkte-Be- 
wertungsbogen mit Anwendung auf Trennwandsysteme 
(veröffentlicht in Product-System 1967.4-1968.5). Für 
NIKAL (Maker) wurde das MIC Manual entworfen. Die 
Daten und Details der von der Firma hergestellten 
Trennwände wurden zusammen mit 100 möglichen Fragen 
der Kunden für die Vertreter der Firma zusammenge- 
stellt (Maker-User). 
Dasselbe in kleinerem Maßstabe wurde für die Kirany 
Interior Fabrics als Ansichtskatalog für feuerbeständige 
Vorhangmuster gemacht. 
In der 3. Phase entwickelte MUD privat ein Vorferti- 
gungssystem für Telephonzellen und bot den Entwurf deı 
Japan Telephon & Telegraph an (abgelehnt. Die Firma 
hatte ein eigenes System in Entwicklung). Für NIKAL 
wurden Form und Details zu einem sturmsicheren all- 
round Shutter aus Aluminium entworfen (Maker). 
Für die Nihon Stramit Company, die Preßstrohplatten 
zu Isolierungen herstellt, wurden Detailblätter für die 
Verwendung als Fußboden, Wand, Decke und Dach- 
unterbau gemacht, ebenso ein Manual zur Demonstra- 
+ion. 
4. Phase Prozess Design 
Für NIKAL, die Curtain Walls produziert, wurde ein 
ARCH+ 2 (1969) H. 7
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.