Full text: ARCH+ : Studienhefte für architekturbezogene Umweltforschung und -planung (1969, Jg. 2, H. 5-8)

sollte ausgeschaltet werden, was das Preisgericht als 
Grenze der Brauchbarkeit des Verfahrens bezeichnete, 
nämlich daß besonders gute oder schlechte Merkmale nicht 
ausreichend berücksichtigt würden. Der Aussage des Preis- 
gerichts ist zuzustimmen, was die Modifikation.des vor- 
geschlagenen Verfahrens in der Anwendung durch das 
Preisgericht betrifft, nicht aber was das vorgeschlagene 
Verfahren selbst betrifft. 
Das Preisgericht hätte seine gegenüber der Vorprüfung 
unterschiedliche Auffassung hinsichtlich der Bedeutung 
bestimmter Merkmale für die Gesamtqualität bereits in 
der Gewichtung zum Ausdruck bringen müssen. 
Zu fragen ist, weshalb das Preisgericht das vorgeschla- 
gene Verfahren nicht sinnvoll anwenden konnte; ob es 
lediglich am Verständnis des Verfahrens mangelte oder ob 
die bei der Beurteilung von Wettbewerbsergebnissen üb- 
liche zeitliche und personelle Aufteilung der Arbeit unter 
Vorprüfung und Preisgericht mit einer sinnvollen Anwen- 
dung des Verfahrens unvereinbar ist. 
Anmerkung: 
(1) Pohl, W.: Produktforschung: Ein Weg zu einer sozia- 
leren Umwelt (ARCH+ 2 1969, H.5) 
(2) Niederschrift über die Sitzung des Preisgerichtes über 
die im Bauwettbewerb für das ländliche Bildungszentrum 
Markdorf eingereichten Arbeiten (S.9) 
Kunst + Unterricht 
die Zeitschrift für alle Bereiche der ästhetischen Erziehung 
Erscheinungsweise vierteljährlich, pro Heft DM 4,—-, Jahresabonnement DM 16,— 
(für Schulen, Lehrer, Studenten, Schüler: zum Vorzugspreis von DM 10, im Jahr) 
BEI FRIEDRICH IN VELBER - Friedrich Verlag, 3001 Velber/Hannover 
ARCH+ 2 (1969) H.8
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.