Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1984, Jg. 17, H. 73-78)

® 
Gemeinsam 
planen 
und bauen 
Ein Siedlungsexperiment 
bei Aachen 
Acht Familien mit insgesamt 15 Kin- dergrund als verstärkt Kontakte und tatıv hochwertige und trotzdem 
dern im Vorschulalter sind seit 1 %2 Nachbarschaftshilfe anzuregen und kostengünstige Bauweise möglich. 
dabei, in Selbsthilfe eine Gemein- Ilamit das Zusammenleben von Kin- Bislang hat die Gruppe im kommu- 
schaftssiedlung zu planen. dern und Erwachsenen zu verbes- nalen Bereich eine Vorarbeit gelei- 
Bei Politikern und Bauverwaltun- sern. stet, die ähnlichen Initiativen in der 
gen der Kommune findet dies Pro- Individuelles Eigentum zu bilden Region das kooperative Bauen 
iekt Unterstützung; im einzelnen ist war weniger das Grundmotiv. Zwi- erleichtern hilft. Die bisherigen 
bisher erreicht worden, schen den Gruppenmitgliedern ist Erfahrungen machen auch überre- 
Ta DATA Nuhr ‚ertraglich festgelegt, daß jede Spe- jonal Mut zur Nachahmung 
» daß Sn bestehender Bebauungs- Kulatıon der einzelnen Parteien Kit “ . 
ebene ecke Ohrge”  !hrem Eigentum” auseeschlosen m m 
EIDSENVICHTUPPS BC“ ©. Est: „Haus-Heyden-Hof” 
he Ren en EEE ES ‚Die Bauherren-Initiative versteht Mitali Architekten: Lothar Jax 
3Zaugrenzen (Rechteck von 0 auf 42 sich ‚als Planungsgemeinschaft mit (Mite N ST BEGANN): 
Meter) der GRZ, der GFZ und der Architekten, wobei ein Archi- tistoph Schulten, Auchen 
Seschoßhöhe @ %  geschossi 2) ekt gleichzeitig Bauherr ist. Grund Anermative Planungskonzepte 
eine weiteren Auflagen BES N0SSIE age OS Een ist 
Rdn U E ı än „kooperatives anungskon- 
” Terug an die Bauherren-Initia.— (bt 21°de* Gruppenmisglicd st von x 
tive in Erbpacht vergeben worden Zntscheidungsprozeß beteili at. Zu Remineszenzen A 
x Al ZeipUnKT gibt TUN Gruppe 
Die Gruppe organisiert sich als die Verantwortung beispielsweise an Set te et 
Gesellschaft nach dem Wohneigen- En Edge oder Architekten N Vereflentlichung 
ijumsgesetz. So können einzelne! US Ger Mand, N 
Gruppenmitglieder mit ihren Der Architekt wird quasi zum VOM Christopher Alexanders NE 
ovegrenzten finanziellen Mitteln „‚Animateur”, Die einzelnen Grup- Patterns in  NULET np m ans 
überhaupt erst bauen. Durch das penmitglieder entwickeln durch die 7 ARCH+, 1969 nam 
<ooperative Verhalten der Kom- gemeinsame Arbeit mit den Archi- und den Kommentaren in ee 
nune ist eine kostengünstige und ekten während des Prozesses einen 8 ARCH+, 1969 Meer Ger 
<ommunikative Wohnanlage mög- Sachverstand, der sie zu Entschei- NE Wire 
ich. Jungen befähigt. Die Wohnanlage Serien Klar, tote Och 
Die Familien streben mit ihrer zilt als Experiment. Der primäre Basier rise. er Orr 
Selbstorganisation eine überschau- Baustoff ist Holz in Skelettbauweise. Ta 
bare kommunikative und koopera- erade mit dieser Konstruktion und pop 
jive Wohnform mit Kindern an, Das liesem Baustoff sind besonders viel al tank 3 
Bauen selbst steht weniger im Vor- “igenleistung, aber auch eine quali- On 
| 
X 
Das Bild der Stadt, das Christopher daß „Alexanders Verfahren in der 
Alexander in seinem Artikel „Major entfremdeten Gesellschaft zu einer 
Changes in Environmental Form Stabilisierung der psychischen Struk- 
Required by Social and Psychologi- tur ihrer Mitglieder” tendiert, statt 
cal Demands” 1968 entwarf, ist nicht sie im Sinne einer „progressiven Ent- 
Wirklichkeit geworden, noch immer wicklung der Gesellschaft” zu ver- 
nicht. Es war das Bild einer nicht bessern. Daß genau das Gegenteil 
hierarchisch organisierten, einer in anvisiert war, wurde nicht gesehen. 
kleine Bereich geteilten und diese Auch mein damaliger Kommentar, 
selbstverwaltenden, weitestgehend der versuchte, den theoretischen 
von kleinen Gruppen selbstorgani- Ansatz durch Verallgemeinerungen 
sierten Stadt, in der eine Vielzahl zu verbessern, hat nicht das Ganze 
von „Subkulturen” nebeneinander der Intention Alexanders erfassen 
leben und sich entwickeln könnten, Önnen. 
KARL-MARX-HOF ı Strom verbesserte sich von Stunde zu in der zentral organisierte, „von Inzwischen sind jedoch die Versu- 
12/13.2.1934 | Bd un en a O0en verwaltete Gemeinschaftseln che ie Ar aton ren Salome 
A TS NEN- richtungen, wie Schulen, aufgelöst mit Luciem Krolls Studentenwohn- 
WIEN donner; KR Oft ns AUBEnDEzEKEN and Sich mit Wohnen und Arbeiten häusern in Woluwe und Takamasa 
VOR KOm pe ie en Reu räumlich verbinden würden. Diese Yoshizakas Universitätsentwürfen in 
. I mannhof und den Karl-Marx-Hof. Stadt sollte insgesamt eine antiauto- Japan entstanden; und sowohl Yos- 
Zwei Wochen später, am 12. Februar, Auch als alles zu Ende war, bliebes itäre Struktur darstellen, aus einer hizaka wie Ralph Erskine in Byker 
brach der Aufstand in Österreich aus: ‚möglich die Verluste der Aufstän- VOlkskultur” entstehen, oder zu haben versucht, _abgegrenzte 
in Linz, in Wien, in Bruck an der Mur chen genau festzustellen. Man 2iner „Volkskultur” hin sich entwik- Lebensbereiche zu entwerfen, die 
EU A ee schätzte die Zahl der Toten auf 1200 keln, und den Zugriffen zentraler die Entwicklung von „Subkulturen” 
doch die  nsurrcktion Deaet Ob Hd die der ED An Mn wie auch der Spekulation Se Kanye ae an 
. UWE a an errechnete, daß es etwa 10. znthoben sein. 6 = 
Erlen Se ae En ade NL Verhaftete gab. Die gesamte sozialis- Daß diese Vision der Stadt „radi- cher Bereiche und deren gründliche 
Zesiegt, weil sie ohne zentrale Füh- che und gewerkschaftliche Bewe- kal-utopisch” sei, hat Alexander Untersuchung, wie Roland Günters 
rung, die Taktik von Belagerten wähl- 3un8 wurde von dem triumphieren- ausgesprochen, daß sozialer Wandel Eisenheim, Alexanders Hypothesen 
te, die auf Entsatz rechnete. Doch “1° Regime indie Illegalität verbannt u eoriffen sein müsse, hat er En Noten keins onome 
kam keine Verstärkung, da große Teile ; zetont. Nun scheint 1969, nach der zruppen räumlich artikuliert zu bil- 
der Arbeiter nicht kämpfen und nicht ‚Dachte ich an unsere kampfos VoLöffentlichung in ARCH* 7 die den, durchaus bestätigt, ohne auf 
streiken wollten; die gefährdeten Ar- BC dr  ndest, <na in Hypothesen formulierte seinen Arbeiten aufzubauen. 
ROTE : N ahtioar felte ich nicht im mindesten daran, PPC, ypo en E e . 
beitsplätze waren ihnen wichtiger als 6 qjeses letzte Gefecht Sinn hatte, Folge von 20 Patterns bei der Redak- Wohl würde keiner von ihnen, wie 
alle Politik. Und auch die Hoffnung 42% os nur scheinbar ein Ende be. tion der Zeitschrift eher ds Gespenst Alexander, von der „Schaffung kul- 
a % “ En Treiche Tnsreifen auslän zeichnete, in der Tat aber ein Neube- einer positivistischen Denkweise tureller Institutionen” sprechen, 
 Höchen En ginnen der sozialistischen Partei und einer — wie Pawlows Hund — sondern lediglich versuchen, durch 
Auslandes blieb unerfüllt. ... Österreichs war, die eben, weil sie die konditionierten, von oben herab Beobachtung oder Teilnahme die 
Am 13. übermittelte mir ein Freund egenwart aufs Spiel gesetzt hatte, pestimmten, ein bestehendes System vorhandene Vielfalt an (unterdrück- 
Nachrichten, die er ohne Schwierig- ICh eine Zukunft an Ne Sperbe Ernaltenden Gelschaf enulbe tem) Verhalten zu Suter ken um sie 
keiten telephonisch aus Wien erhal- anes Sperber schworen zu haben. Denn es is urch räumliche Ausbildung zum 
ten hatte: Die Eisenbahner streikten ”Bis man mir die Scherben auf die unverständlich, wieso gerade mit Leben zu erwecken. ) 
nicht, die Versorgung mit elekrischem Augen legt” dtv 1757 dieser Konzeption befürchtet wurde Manfred Speidel
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.