Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1984, Jg. 17, H. 73-78)

ura”, der Gruppe um Aymonino, Sehnsucht wird das „Neue Bauen” in chen Orientierung zu diskutieren. 
Rossi und Dardi an der Hochschule der Weimarer Republik mit einer Karin Wilhelm, bereits bekannt 
nu Venedig. Den Bemühungen und Liebe und Aufmerksamkeit beach- Jurch ihr umfassendes Werk „Walter 
Ambitionen dieser Gruppe geht tet, die hier eher im Schwinden zu Cropius, Industriearchitekt. Einsich- 
Zasabella in einem separaten Bei- sein scheint,., Es verwundert daher (en und Aussichten für eine neue Ar- 
rag nach (ebenfalls Heft 496). nicht, daß auch die von Vittorio Gre- ‘hitektur der Arbeit”, (Frankfurt 
In der Nummer 497 werden zwei gotti verantwortete Architektur- !983), ist mit einem Beitrag „Con- 
junge spanische Architekten vorge- rundschau RASSENGA in ihrem truzioni per l’industria” vertreten, 
stellt. Caveda und Cabrero, und ihr Septemberheft 1983 den 100. Ge- der „Urbanist Gropius wird in dem 
neues Gebäude für die Architekten- purtstag von Walter Gropius zum Beitrag von Winfried Nerdinger zur 
cammer von Sevilla, eine Realisie- Anlaß nimmt, „einem der größten Debatte gestellt. Neben weiteren 
ung, die sich explizit auf die vorge- Architekten dieses Jahrhunderts” ei- Aufsätzen von Werner Occhslin, 
“undenen Charaktere des Standorts ne Nummer zu widmen. Wenn auch Torst Claussen, Wolfgang Pehnt, 
jeziehen möchte, eines Platzes an das reich bebilderte Heft auf tradi- 1nnemarie Jaeggi, Karl-Heinz Hü- 
der Nahtstelle zwischen dem spa- jjonelle Huldigungsgesten und archi- er, Falker Jaeger, Christine Kutsch- 
aisch-islamischen Teil der Stadt- tekturhistorische Reduktionsmecha- ke, Christian Schädlich und Hartmut 
struktur und den Erweiterungen des nismen nicht gänzlich verzichten "rank bietet RASSENGA noch ein 
‘8. und 19, Jahrhunderts. kann, so zeigt doch das Gesamtspek- Verzeichnis der Werke von Walter 
Ein ausführlicher Beitrag (Heft {rum der Beiträge eine für italieni- Gropius in den Jahren zwischen 1907 
197) beschäftigt sich mit dem inter- sche Editionen dieser Art durchaus nd 1934, wobei die Studien von 
natıonal ausgeschriebenen Wettbe- nicht untypische wohltuende Viel- Heinrich Klotz, Marcal Franciscono 
werb für die DENT des falt. Schon der von En Herausge- ES Wilhelm berücksichtigt 
Eisenbahnknotenpunktes Bologna: bern (Marco de Micheli und Agnes worden sınd. 5. 
Das enttäuschende Ergebnis wird in NSS ENLIUS Kohlmeyer) ausgewählte Einlei- Für italienisch-Unkundige gibt es 
Gesprächen mit Preisrichtern, u.a. ‘ungstext „Baukunst im freien weniger Probleme: Ausnahmsweise 
Maldonado, Cervellati und Aymo- Volksstatt” (Gropius 1919) demon- ist nicht die übliche englische Über- 
aino, erörtert (siehe dazu auch den Daß das Walter-Gropius-Boomjahr striert den Anspruch des Textes, Ar- Setzung der Texte, sondern alterna- 
separaten Artikel in dieser Nummer 1983 nicht an Italien vorbeischwap- chitektur im Kontext der gesell- UV auch eine deutsche Übersetzung 
Von. ARCH”). pen konnte, war klar: Gerade in die- schaftlichen Organisation, der Ver- im Anhang abgedruckt. 
Michael Peterek em Lande vormoderner deutscher fassung des Staates und der 1deologi Harald Bodenschatz 
Groß waren die Erwartungen in den in aller Ausgewogenheit die etablier- 
internationalen „Ideenwettbewerb ten professionallen Clans des Landes 
für die Neuordnung des Eisenbahn- („logica della lottizzazione”), junge 
knotenpunktes Bologna und den und ausländische Teilnehmer wur- 
Bau eines neuen Hauptbahnhofes in den nicht berücksichtigt. 
Bologna”, der nach dem blutigen Wenig rosig ist auch die Zukunft 
faschistischen Anschlag auf den des ganzen Projektes, da dessen 
3ahnhof der Regionshauptstadt am Realisierung angesichts der üppigen 
2. August 1980 vorbereitet (vgl. zur Kosten unwahrscheinlich ist. Die 
Vorgeschichte meinen Aufsatz Rückkehr zur Planungskultur der 
‚Bologna ruft die Jugend Europas 60er Jahre mit ihren tertiären Groß- 
ın ARCH” 62/1982) und schließlich projekten, die ohne Zusammenar- 
am, 9: Februar 1983 ausgeschrieben beit mit basisnahen Behörden, 
wurde. Neu war — für Italien — die Bewohnern und Nutzern vor Ort und 
Thematik: Nicht ein einzelnes oder ohne Beachtung der Geschichte des 
eine Gruppe von Gebäuden, son- Ortes entworfen werden, die eine 
lern eine komplexe technische Aufwertung großer Gebiete anstre- 
Großinfrastruktur war zu entwerfen. en, ohne die Folgespekulationen in 
Insgesamt umfaßte die Aufgabe den den Griff bekommen zu können — 
Bau eines neuen Hauptbahnhofes, diese Rückkehr bleibt so vorerst ver- 
die Verbindung des historischen sperrt, weniger aus Einsicht als aus 
Zentrums mit dem nördlich gelege- Geldmangel. Austerity als Bremse 
nen Arbeiterquartier Bolognina Der Bahnhof von Bologna am ? R.1980. kurz nach dem faschistischen Anschlag postsozialer Entwurfspraxis?!? 
über die jetzt trennenden Eisenbahn- an eh 
anlagen hinweg (zum Zustand des Literatur: Harald Bodenschatz 
Gebietes vel. die Karte in ARCH” Bologna: | 
52, S. 63), die Anlage .. Parks . nn 9 Ole N BE0O are se 
und die Verlagerung zahlreicher tta SONS N OWANB. © OL ACH. TO 
Sienuscher Tirichlungen. INCu war Eine En uschung mehr? vn Comprensori, supplemento al n. /4 
— eine zumindest formal kooperie- die Armut der staatlichen Eisen- Verkehr spielen soll, welche Bedeu- a dar Hsponde con % 
tende Gruppe von öffentlichen Insti- — bahngesellschaft. Präsentiert wur- tung die Eisenbahn künftig über- ES De 
tutionen: „die staatliche Eisenbahn- den Lösungen, „die eines Krösus haupt haben wird und wie der städti- Azienda Aa Ferrovie denn 
sesellschaft, die Provinz Bologna, würdig sind” (Cervellati) — in sche Verkehr organisiert werden mm Regione Ems Romsena Coneorse 
die Stadt Bologna und die Region futuristischen, megagalaktischen soll. Die Initiatoren schoben — wie diidee per la distratturazione del nodo fer- 
Emilia Romagna, Breit war die Teil- 57w. ’postmodernen‘“ Formen. „In oft — die eigentlich von ihnen zu  roviario bolognese e per Ja costruzione di 
1ahme: 232 Gruppen haben sich jtalien”. so das bittere Resumee von treffenden Entscheidungen auf die una nuova stazione centrale di Bologna. 
angemeldet, 110 Gruppen haben Zardini, „scheinen die ’heroischen Wettbewerbsteilnehmer ab. Die so Casabella, supplemento al n. 487/88 
Entwürfe abgeliefert. Ihr Ziel: einer Zeiten‘, in denen Wettbewerbe Spu- geschaffene „Freiheit” stand im Gennaio/Febbraio 1983 
der fünf Hauptgewinne (50 Mio. ven in der architektonischen Kultur igentümlichen Widerspruch zu den Mirko Zardini. I! concorso per il nodo fer- 
Lire) oder wenigstens eine der 10 jinterließen, nunmehr endgültig äußerst präzisen Vorschriften bei Oviario di Bologna. Mit Beiträgen von 
Vergütungsprämien (10 Mio. Lire). ;orbei zu sein.” technischen Details. Darüberhinaus !0mäs Maldonado (Vorsitzender der 
110 Entwürfe — eine ansehnliche Auf der Suche nach den Gründen | wurde argumentiert, daß technische Jury), Pier TS En rear 
Quantität, aber eine Unbehagen für diese „Enttäuschung” stieß man Infrastrukturen in Italien normaler- glied der Jury) und EN SE 
»ereitende Qualität, Von „Enttäu- zunächst auf die „schlechte” Aus- weise das Werk von technischen vertr. Mitglied der Jury). Casabella n 497 
schung” ist die Rede, von einer schreibung. Dort wurden „unnütze” Spezialisten, nicht der „architektoni- -— Dicembre 198° 
„Verweigerung jeglichen Interesses Arbeiten gefordert, z.b. ein ganzer schen Kultur” sind — daher fehle die 
für die Stadt und der Rückkehr zu Satz Pläne im Maßstab 1: 200 für Erfahrung. 
ziner Entwurfspraxis der 60er Jahre” den Bahnhof. Weiter waren wesent- Auch die Entscheidungen der Jury Innenhofbegrünung 
LEG ZOMPIOHEN Wa liche Vorgaben unklar, z.B. welche blieben nicht ohne Kritik. Prämiert 
N Kür eines Bahnhofes, ohne aller. Rolle der Bahnhof im regionalen wurden. so der Vorwurf Cervellatis, Das „Braunschweiger Forum, ein 
lings Bedeutung und Zweck eines Ansicht des Entwurfs von Battisti u.a. von Süden her: im Vordererund das historische Zentrum Verein zur Förderung bürernaher 
Bahnhofes heute geklärt zu haben. ‘inter dem neuen Bahnhof das Arbeitervierte) ET Stadtplanung hat gemeinsam mit 
Die erwünschte Interdisziplinarität den Anwohnern mehrerer Strassen 
wurde nicht realisiert, der architek- ein Projekt zur Innenhofbegrünung 
tonische Entwurf im engeren Sinne Aa U golanien De 
dominierte, Auch historische Analy- weiche Schwierigkeiten €s dabel 
sen des zu beplanenden Ortes fchl- gab, ist in der Broschüre (Preis DM 
ten: Dagegen wurden Megastruktu- 7,50) ausführlich beschrieben, Das 
ren und autoberauschte Straßenan- Heft dürfte interessant sein für Plan- 
lagen vorgeschlagen, technologi- EC N für Bewohner, die 
scher Pathos zelebriert, die Dimen- ahnlıche Inıtativen erwägen. 
sionen funktional wie gestalterisch Kontakt: Braunschweiger Forum, 
oft mißachtet. Alle Arbeiten, so Cer- - . Postfach 1625, 3300 Braunschweig 
vellati, segelten unter der Flagge des Aus: Info-Dienst „Wohnen & Umwelt 
'berflusses, berücksichtiegten nicht > Nov. 1987
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.