Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

Ju 
nale Finanzkraft sinkt, Sozialausga- 
ben steigen dagegen; die aus der . . 
wachsenden Kluft zwischen Einnah- Zeitschriftenschau 
men und Ausgaben resultierende 
Finanznot führt zum Personalabbau 
und Investitionsrückgang, beides er- 
höht weiter die Arbeitslosigkeit. Die Tee zu ie © / 
Nachfrage aufdem Wohnungsmarkt A C ASABEI | / 
geht zurück, der Umnutzungsdruck x = mm 
zugunsten kommerzieller Funktio- 
nen wird geringer, Wohnungsleer- 
stände entstehen. Die Wohnungs- 
marktsituation könnte sich also für 
Haushalte mit geringem Einkom- 
men, die in den vergangenen Jahr- 
zehnten immer die Opfer der Woh- 
nungspolitik waren, entspannen - 
wenn nicht auch noch die Soziallei- 
stungen abgebaut würden. Die 
nachlassende „Dynamik” auf dem 
Arbeits- und Wohnungsmarkt kor- 
respondiert aber mit wachsender 
Armut, die „Spaltung der Gesell- 
schaft” mündet also aller Wahr- 
scheinlichkeit nach auch in einer so- 
zialen Polarisierung der Städte. 
Schärfer wird sich diese Abe Casabella Nr. 511, März 1985 u Pläne von Berlage (1904 und gna scheint sich zum Zentrum der 
rung allerdings in jenen Städten her- . ; 1914/15) und vergleicht diese ab- großen nationalen Wettbewerbe zu 
ausbilden, in denen der Deindu- Da DK a Ch El schließend mit seinem Plan fürDen entwickeln. Dem für den Neubau 
strialisierungsprozeß von der Wach- 7eD, er Gi sch ite N ELBEN t als aag aus dem Jahre 1908, Eine um- des Bahnhofs folgte jüngst ein Zwei- 
stumsdynamik der modernen Tech- Een N BIC Thema. a fangreiche Bibliographie rundetden ter für eine innerstädtische Parkan- 
nik-Produktion überlagert wird 8° dan Andoh von ST: als Beitrag ab. lage. In der Auseinandersetzung, 
Dort nehmen alle die Erscheinun- os alte AANCO nd N Ktlces Ss Michael Petere die sich in erster Linie um die Frage 
gen, die bis vor kurzem für die mei ose, tel SS uf CHIC N Gewebe ichael Petere drehte, wie man mit dem auf dem 
sten Großstädte typisch waren, noch EESEEN ha N ufder In 1 Oki S Gelände vorhandenen und angren- 
zu: steigendes Mietniveau, Vernich- der Stadt Be a au fol hse 36 Me Casabella Nr. 512. April 1985 zenden Gebäudebestand umzuge- 
tung preiswerten Wohnraums durch Lan Kant a © Mat | Fin Sabe Tr. 91°, AP! hen und den Park mit seiner Rand- 
Modernisierung und Umwandlung auf br N U Sn u a en Berichte über Architektur und Städ- bebauung zu verzahnen hat, trug 
in Eigentumswohnungen, neue hin Szen eh SC las au DL tebau in den sozialistischen Ländern Ludovico Quaroni mit einer Equipe 
Wohnungsnot. Die städtischen In- nd En Ta geschlossen 8iDL ind in den Zeitschriften des westli- von jungen Mitarbeitern den ersten 
vestitionen konzentrieren sich auf De N li mM tum  ibuhert. el chen Europas im allgemeinen eine Preis davon. Ebenfalis mit den histo- 
den Ausbau wachstumsfördernder Ne 9! N ua Ober hin CEO Seltenheit. Casabella befaßt sich rischen Vorgegebenheiten ausein- 
Infrastruktur, der Reichtum manife- CHCS SıCh Nach 0 u m 7 terför- dieses Mal in drei Beiträgen mit der _anderzusetzen hatte sich Emilio 
stiert sich in repräsentativen Kultur- Licht di a I De 9) Hat che Tschechoslowakei Battisti in seinem Vorschlag für die 
palästen. Die Lebensumstände der- zu em Un . lan Sta 8 ° i.Inei ichlich bebild D Wiederherstellung eines Baublocks 
jenigen, die dort vom Arbeitsmarkt 308, SO Ando, verlangt nach Be- In N CINOT TEIC and . br 0° in Mailand in unmittelbarer Nach- 
verdrängt werden, werden noch pro- zugspunkten und nach Bauwerken umentatlon werden Projekte und barschaft der Galleria Vittorio Ema- 
blematischer - und dies im sozialen mit eier CiEeNEN formalen Autono- Realisierungen der Gruppe SJAL 02 nuele. 
Klima einer Stadt. das von den Auf- MS- Die gleiche Philosophie gilt für Stavoprojekt Liberec aus den Jahren | 
steigern und Absahnern des relativ das Messehochhaus in Frankfurt 1972 bis 1984 vorgestellt. Diese Michael Peterek 
schmalen Wachstumssektors ge- OR O.M. Ungers, Casabella würdigt Gruppe, die sich auch auf internatio- . 
prägt wird. 7 Ken als ES EEE ale Ebene nn a Den Casabella Nr. 513, Mai 1985 
Zwei Versionen des „postindu- ZU Geschichte des archileklon!- AMEN BOSCHANSH DA 04-8: CUIE Einer der klassischen Essays der bri- 
striellen” Lebensstils stehen sich Schen Typus des Wolkenkratzers, Beiträge zur IBA - Wettbewerb Te- schen _Baugeschichtsschreibung 
dort unmittelbar gegenüber: die in SET Geschichte, die in jüngster geler Hafen - und zum Wettbewerb scheint zum ersten Mal in italieni- 
die Dauerarbeitslosigkeit und zu- Zeit, vor allem in Europa, keine be- für die Oper in Paris), schlägt meist per Sprache: John Summersons 
nehmende Armut Entlassenen, für merkenswerte Bereicherung erfah- konstruktiv klare und einfache, aber Aufsatz über John Wood und die eng- 
die ihr Zwangs-Urlaub zur Qual 76, hat. Die Dokumentation des formal unkonventionelle Lösungen ;;cpe Städtebau-Tradition („John 
wird, einerseits, und die jung-dyna- Projektes ist - wie so oft in dieser vor. Präsentiert werden hier u.a. das wood and the English Town-Plan- 
mischen Elektronik- bzw. Software- Zeitschrift - ausgezeichnet und Kaufhaus Maj in Prag, das Gebäude „ing Tradition”) beschäftigt sich mit 
Freaks andererseits, die bei hohem Sicht von den ersten morphologi- für die Staatliche Versicherungsge- der ersten Phase der Erweiterung 
Einkommen ihre Arbeitszeit weit- chen Studien und Reihen des Ar- sellschaft in Liberec, das Kaufhaus qer Stadt Bath im 18. Jahrhundert, 
gehend selbst einteilen und ihre Chitekten bis zum konstruktiven De- in Ceskä Lipä, der Umbau des Mes- nd zwar mit der Anlage der stadt- 
Freizeit nach dem guten Wetter tail der Fassadenausbildung. sepalastes in Prag in ein Museum für mlichen Sequenz von Queen 
richten können. Welch makabren Eine der beliebtesten Tätigkeiten moderne Kunst. Die Bezüge zum Sayare, Circus und Royal Crescent 
Hintersinn bekommt da der Slogan: zeitgenössischer Architekturkritiker technologischen Konstruktivismus durch John Wood den Älteren und 
„Arbeiten, wo andere Urlaub ma. Scheint es zu sein, „Architektur- von ARCHIGRAM oder des frühen John Wood den Jüngeren von 1729 
chen” schulen” und „Stilrichtungen” auf- James Stirling verweisen, so der bis 1769. Dabei geht es um vier 
zuspüren und festzuschreiben. In Autor des Beitrags, Sebastiano Aspekte: 
Hartmut Häußermann diesem Fall versucht Sergio Crotti _Brandolini, auf die Entstehung von D 
eine spezifisch lombardische Tradi- S/AL 02 Ende der 60er Jahre. ®@® die Vorbilder und Vorgänger- 
tion der Architektur der 60er und 2. Mit dieser Entstehung der Grup- bauten, die vor 1727 in London 
frühen 70er Jahre aufzuzeigen: die pe sowie ihrem inneren Aufbau und entstanden: d.h. die ersten Reihen- 
Zu dieser Thematik hat Arch” das Heft Namen der Architekten, bei uns zu- der Rolle, die sie innerhalb der hauszeilen, die in ihrer Fassadenge- 
75/76, Die (in)formierte Stadt vorgelegt. mindest, weitgehend unbekannt, Struktur der staatlichen Planungs- staltung zu einem einheitlichen, 
Besonders die Beiträge von Burckhardt, dje Bauten zumeist Wohn- und Ap- büros spielt, beschäftigt sich ein Be- monumentalen architektonischen 
Huber und Siebel nehmen die oben auf — nartementhäuser in und um Mai- richt von Boris Podrecca. Werk, einem Palast ähnlich, verbun- 
geworfene Frage auf. land herum. Das Ganze zu einem 3. Ein historischer Rückblick den worden sind (Grosvenor Squa- 
einheitlichen Stil aufwerten zu wol- schließlich widmet sich den beiden re, Cavendish Square); 
len, das erscheint mir doch ein we- tschechoslowakischen Werkbundaus- ® die archäologischen Phantasien 
nie zu Pin ut N - EEE die Mn in Brünn We des John Wood (niedergeschrie- 
so in ausführlicher architekturhi- 1932 in Prag stattfanden. Sie standen ben in seinem Buch Essay Towards 
Adr essenänderung storischer Beitrag ist den Planungen ebenso wie die bekannteren Aus- a Description of Bath) Und die ge- 
von Berlage für die Stadt Amster- stellungen in Stuttgart, Breslau, wollten und ungewollten Bezüge zu 
Ab 1. September 1985 ist das Büro dam gewidmet. Er beginnt mit den Wien und Zürich unter dem Thema den Monumentalbauten des anti- 
für Kommunal- und Regionalpla- ersten Planungen für eine Stadter- des „neuen Wohnungsbaus”, beruh- ken Rom (Forum, Kolosseum u.a.); 
nung unter einer neuen Anschrift zu weiterung aus den Jahren 1866 (Plan ten aber im Gegensatz zu jenen eher ® die unterschiedlichen stadträum- 
erreichen: von Niftrik), 1876 (Plan von Kalff) auf privaten Initiativen und Beiträ- lichen und geometrischen Konfi- 
Dunantstraße 8 und 1899 (Plan von Lambrechtsen), gen und wurden durch den Werk- _gurationen des quadratischen Squa- 
5100 Aachen konzentriert sich dann auf die theo- bund nur ideell unterstützt. re, des kreisförmigen Circus und des 
Die bisherige Telefon-Nummer retischen Hintergründe und die Ansonsten gibt es in dieser Casabel- semi-elliptischen Crescent sowie de- 
0241/36429 bleibt erhalten. städtebaulichen Grundzüge derbei- la noch Aktuelles aus Italien: Bolo- ren Verknüpfung zu einer teils ge-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.