Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

planten, teils zufälligen Stadtstruk . Die „Cahiers de la recherche 
tur aus punktuellen „Ereignissen”; les cahiers de la  ralC architecturale” 
ne < HS Ar MY a X 
, Nr Sa ritiiche en architecturale Die „Cahiers de la recherche archi- 
schichte des späten 18. und des frü- tecturale” erscheint seit 8 Jahren, 
hen 19. Jahrhunderts, die sogenann- ME re 
te georgianische Architektur: Bath n ie We Publikati ad 
besitzt Modellcharakter für die subventionierte Tublikation der 
Crescents in London, Edinburgh „Ecole nationale des Beaux-Arts”, 
Brixton, Exeter, Bristol und ande- welche Auszüge aus Forschungsbe- 
ren Städten. richten der Hochschule brachte. 
Außer der Nr. 5 zum Thema: „Con- 
ä ; ; i- struire en quartier ancien” („Im al- 
Then Bedeutung alı Raum Bat bi ten Stadtgebiet bauen”) sind leider 
noch ein zweiter Beitrag gewidmet: sämtliche Ausgaben vergriffen. 
Fünf Architekten und Architekten- Architecture et politiques sociales Heute werden die „Cahiers” vom 
gruppen waren zu einem Vorschlag „Service ‚de la recherche architectu- 
für den Wiederaufbau des im Krieg A rale” beim Wohnungs- und Städte- 
zerstörten historischen Zentrums bauministerium herausgegeben. Sie 
der Stadt Amiens, das durch die mo- erscheinen in vierteljährlichem Ab- 
numentale gotische Kathedrale (Casabella Nr. 514, Juni 1985 scher Tradition -, so der Tenor eines a in rt A Hi 
überragt wird, aufgefordert. Sieger | Beitrages von Germano Celant, der ‚Xemplaren. JEde Ausga nng 
wurde Rob Krier mit einer ziemlich Zweimal Spanien in dieser Num- Architekt Frank O. Gehry verschrie- Cine Sammlung von Artikeln zu ei- 
wörtlichen Rekonstruktion einer mer: Alvaro Siza Vieira wird in ben. Anhand von zwei Beispielen, nem festgelegten Thema aus dem 
mittelalterlichen Stadt, einer engen einem Beitrag von Kenneth Framp- der Loyola Law School und des Bereich Architektur und Städtebau. 
Umbauung der Kathedrale entspre- ton mit zwei kleinen, 1984 fertigge- Aerospace Museums, beide in Los Die Beiträge werden nicht nur von 
chend dem einstigen Muster und stellten, Projekten vorgestellt - ei- Angeles, werden seine Entwurfs- den Mitgliedern des „service”, son- 
einer Wiederbelebung traditioneller em Einfamilienhaus (Haus Duarte prinzipien erläutert: zunächst die dern von nationalen und internatio- 
Stadthaustypen - das Ganze höchst nm Ovar) sowie dem Ausbau eines 7o-törung und Auflösung der Ar- nalen Kennern der jeweiligen Mate- 
anschaulich dargestellt in pittores- Dachgeschosses in Povoa do Var- hitektur in ihre einzelnen Bestand- 1° geliefert. Ab einer nn DC 
ken und romantischen perspektivi- zim. In einer detaillierten Analyse teile, anschließend eine, zum Teil Nummern, so ist geplant, sollen 
schen Skizzen. Genau dies ent- der Fassadengestaltung (Modifika- zufällig anmutende, Re-Komposi- auch Artikel, die nicht zum Schwer- 
sprach der unausgesprochenen tion des klassischen palladianischen «on der Fragmente — zu einer Archi- punkt berichten, in einem Extra- 
Sehnsucht von Jury und Bevölke- Musters), der Innenraumkomposi- tektur der geordneten Unordnung. Abschnitt der „Cahiers” aufgenom- 
rung und ließ den Zweiten den tion (‚Raumplan’), der Materialwahl men werden. Bislang sind folgende 
Wettbewerbs, der Gruppe Marto- (wenige, bewußt eingesetzte Mate- Nummern erschienen: 
rell/Bohigas/Mackay, die sich auch 121101) ordnet Frampton die beiden Michael Peterek Nr.6/7: Architecture 1980. 
um Raum-Bau und stadträumliche eispiele nicht nur in das Gesamt- Doctrines et incertitu- 
Zusammenhänge bemühten, aller- Werk von Siza ein, sondern er setzt des 
dings nicht auf dem mittelalterli- Sie auch in Beziehung zu anderen Nr De l’art urbain a l’urba- 
chen Modell basierend, sondern von EHE en le Lotus 44 nisme 1: les hätisseurs 
den Gegebenheiten und Erfahrun- © Adolf Loos. Die Stadt Lerida hatte otus de la cite moderne 
gen der modernen Stadt ausgehend ihren historischen Ausgangspunkt 74er gem Titel Derunruhige häusli- De V’art urbain ä PPurba- 
(Freistellung der Kathedrale als Mo- ! EEE 0 Felsen gelege- 0 Raum stoßen wir auf außerge- nisme 2: villes nouvel- 
nument, lineare Bautypologien ent- n°M CNAGEIE, BOCTASL VOM MORU- — wöhnliche, d.h. aus dem Rahmen les, cites satellites, colo- 
lang der Kanäle und Wasserläufe, Een een de Sn Kathe- ‚nd der (DIN-)Norm fallende, nies 
reichlich Bäume und Grün), kaum Ta liche K en 8 hend “I”  Wohnbauprojekte, teils realisiert, Nr. 10/11‘ Espaces et formes de 
eine Chance.  nesen En Si dien res S En it hat teils noch zu realisieren, teils gar l’Orient arabe 
Pierre-Alain Croset und Silvia Mi- char aß a Be SID® Ne den nicht realisierbar - im allgemeinen Nı Modernite (vergriffen) 
lesi nehmen die beiden unterschied- CAM MUbE OPS BEISESCHUANS CS Finfamilienhäuser für diejenigen. Nı Recherche —architec- 
lichen Vorschläge für Amiens zum PSees vr der Grund- die sich solche Experimente und/ turale. Themes et bilans 
Anlaß für einige Betrachtungen BES SEA TAT 198) AUSECSCH oder Extravaganzen leisten können. Nr. 14 Maisons et villas 
über das Erbe von Camillo Sitte. Da- benen Wettbewerbs ist von den Ar- ser von Steven Holl, Diana s 
bei plädieren sie für eine strukturali- chitekten Amadö/Busquets/Dome- Agrest und Mario Gandelsonas, Die neueste Ausgabe (Nr. 15/16/17) 
stische Interpretation des Wiener Nech/Puig ein Stadtentwicklungs- 71 Hejduk, Lars Lerup, Juan Na: steht unter dem Titel: „Architecture 
Meisters: Bei der Untersuchung des Plan ausgearbeitet worden, der neue... Baldeweg, Umberto Riva. Da- C<!PO'itiques sociales. 1900-1940” Sie 
künstlerischen Effektes eines Stadt. Beziehungen zwischen beiden Tei- theoretischer Beitr. ag von An- ist eine Sammlung von überarbeite- 
raums sei es ihm, so die beiden Au- len der Stadt begründen und den thony Vidler über die Räume und CR Vorträgen, die im Rahmen des 
toren, nicht um eine wörtliche Re- Felsen der Zitadelle wieder als geo- Oasen der Freizügigkeit” in den gleichnamigen Kolloquiums im De- 
konstruktion des Vergangenen, son- Meirisches und symbolisches Zen“ Woran und Projekten von Sade zember 1981 in Paris gehalten wur- 
dern ausschließlich um die Gewin- !rum der Stadt in den Vordergrund rourer und Ledoux. Und last not den. Dieses Kolloquium stand in 
nung kompositorischer Regeln und (U rücken Möchte Casahella Stellt die Areas eine sehr ausführliche Doku-jjj 119! Reihe mit drei vorangegange- 
struktureller Prinzipien gegangen. Maßnahmen im einzelnen vor, die iation der Wohnbauten an der 1°N, Nach Jeans-Louis Cohen, dem 
„Wir dürfen uns nicht mehr damit Sich insbesondere auf die Gestal- nu etraße in Berlin: ausgezeich- Autor des Vorwortes, war das Anlie- 
zufrieden geben, Camillo Sitte nur tung der öffentlichen Räume sowie cn Photos, Grundriß- und An- S°N gewesen, in internationaler 
als einen der Vergangenheit Zuge- die Verbesserung der Erschließung sichtspläne von allen Häusern der Auseinandersetzung, das Wissen 
wandten verstanden zu wissen, als nd Zugänglichkeit der Zitadelle insgesamt sieben beteiligten Archi- IM die sozialdemokratische Städte- 
Legitimation dubioser Rekonstruk- Konzentrieren. . tektengruppen sowie ein zusam- baupolitik des „Goldenen Zeital- 
tionen, bei denen die perzeptive Be- ‚Die Anzahl der Schriften und Stu- „m enfassender Bericht von Rob _!!S”, d.h. den zwanziger Jahren, zu 
deutung des Raums auf banale dien, die sich mit Le Corbusier be- vn vertiefen. Um sie sowohl auf ihre hi- 
‚räumliche Anekdoten’ reduziert Schäftigen, dürfte schon ganze Bib- storischen Quellen zurückzuführen 
wird,” Ba hallen. Doch Een als auch Or Senn ven 
i j je in di er SCHEINEN SICH NEUE ASPCKLE ZU zustellen, wurde der Gegenstand im 
A A finden, unter denen man Leben und Michael Peterek Verlauf der drei Kolloquien sowohl 
Entwurf von Gregotti Associati für Werk des großen Meisters beleuch- zeitlich (von 1900 bis 1940) als auch 
einen 800 Meter langen Baukörper ten kann: Mit dem Manuskript eines inhaltlich (auf seine politischen, 
als westliche Begrenzung des Parco C7Sten, unvollendeten und niemals - ökonomischen, soziologischen und 
Sempione in Mailand, eine einheitli- veröffentlichten Buches (La Con- architektonischen Aspekte erwei- 
che Komposition, die an die klassi- S!uction des Villes betitelt) beschäf tert. 3 
schen Terraces von John Nash am llgt sich eine Untersuchung von H. Die Artikelsammlung, die die 
Regent’s Park in London anknüpfen Allen Brooks, die auszugsweise Forschungsergebnisse aus verschie- 
möchte; zwei Ausstellungsgebäude Schon in archithese 2-83 publiziert denen europäischen Ländern wie- 
von Fumihiko Maki, dem Japaner, worden ist. Brooks versucht hierin, dergibt, ist in drei Schwerpunkte un- 
der in den Vereinigten Staaten stu: den Einfluß des Gedankengutes von tergliedert. Der erste Schwerpunkt 
diert und in Abständen immer wie- _ Camillo Sitte aufden jungen Le Cor- hat die Ziele der staatlichen Sozial- 
der gearbeitet hat - ein Kunstzen- Dusier aufzuzeigen, Gedanken, die politik zum Gegenstand. Folgende 
trum in Tokio und die Nationalgale- Manchmal fast diametral dem ge- Aspekte sind berücksichtigt worden: 
rie für moderne Kunst in Kyoto. genüberstehen, was der gleiche Le die Herausbildung und Funktion 
Corbusier fünfzehn Jahre später in der staatlichen Sozialpolitik und der 
seiner Schrift Urbanisme verkündet. Anteil der Wohnungsbaupolitik an 
. Dem „Erdbeben” in der Architek- der gesamten Städtebaupolitik, Zie- 
Michael Peterek tur habe sich - in guter kaliforni- le der staatlichen Kontrollpolitik im
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.