Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

+ SL 
en 
zz 
| 
| = Cs Se 
\Y _- 
Gänsehalsverbindungen A 
Schrägverbindungen 
Treffen zwei Hölzer bei einer Winkelstellung weniger als 90° aufein- 
ander, so erfolgt ihre Verbindung mit Hilfe eines Schrägverbandes. 
Aufgrund der andersartigen Konstruktionen japanischer Häuser 
spielt der Schräganschluß dort nur eine untergeordnete Rolle und 
ist vergleichsweise wenig entwickelt, wohingegen er im europäi- 
schen Dach-, Haus- und Brückenbau und vor allem auch im inge- 
nieurmäßigen Holzbau große Bedeutung erlangt hat. 
Schräganschlüsse sind bei der Herstellung von Dreiecksverbän- 
den in tragenden Holzkonstruktionen erforderlich ebenso wie in 
speziellen Fällen wie bei Kopfbändern, Wandstreben, Streben bei 
Spreng- und Hängewerken, Streben in Dachbindern, Sparren, 
Kehlbalken und Scherensparren. 
Auch der Schreiner verwendet konstruktive Schrägverbindun- 
gen zum Anschluß von aussteifenden Strebeleisten, beispielsweise 
bei einfachen Türen. 
Maßgebend für die Wahl der Verbindung ist die Größe der Bela- 
stung. Gering belastete Kopfbänder (Büge) oder Wandstreben wer- 
den im allgemeinen mit einem abgestirnten Strebenzapfen und 
Holznägeln druck- und zugfest angeschlossen. Vielfach wird heute 
das Verbohren oder Abnageln der Zapfen bei diesen Ausstreifun- 
gen vernachlässigt, wodurch ihre Wirkung wesentlich beeinträch- 
tigt wird. Für stärker beanspruchte Streben in Dachstühlen kom- 
men unterschiedliche Formen von Versätzen zur Anwendung: Die 
Art der Versatzung, insbesondere die Versatztiefe und die Länge 
des notwendigen Vorholzes am tragenden Holz werden mit Hilfe 
statischer Berechnungen bestimmt. Bei Dachsperren treten ebenfalls zahlreiche Schrägverbindungen 
Der Versatz kommt als Grenzfall auch bei bestimmten recht- auf, so die Kerve (von Kerbe), mit der die Sparren auf den Pfetten 
winkligen Anschlüssen innerhalb von Fachwerkwänden vor oder aufgesetzt werden, die Klauen, wenn Hölzer in zwei Ebenen schräg 
auch bei parallel verlaufenden Balken, die zu einem größeren Quer- aufeinandertreffen, und die vielfältigen Schiftungen bei Grat- und 
schnitt aufgedoppelt werden sollen. Kehlsparren. 
Mehrfachversätze als Verzahnungen bei parallel zusamengefügten Balken - 
die zusammengesetzten Träger 
Für große Lasten und große a mengeleimt werden. Die Herstel- 
Spannweiten werden gelegentlich lung der Leimbinder ist nicht 
Träger von so großen Quer- sehr wirtschaftlich, da sie sehr 
schnitten benötigt, daß diese energieintensiv ist. Die Stämme 
nicht mehr aus einem einzelnen werden energieaufwendig zu 
Baumstamm erzeugt werden Brettern zersägt, künstlich ge- 
können. Balken großer Quer- trocknet, in großen Preßanlagen 
schnitte sind zudem aufgrund ih- verleimt und dann wiederum in 
rer Schwindverformungen und die gewünschten Dimensionen 
der Schwundrisse schlecht ver- gesägt. Leimbinder dürfen nur 
wendbar. Träger, die größere La von wenigen lizensierten Betrie- 
sten aufzunehmen haben, müs- ben hergestellt werden. Dies be- 
sen daher zusammengesetzt wer- deutet, daß der Rohstoff zu- 
den. Heute werden Träger großeı nächst zu diesen zentralen Pro- 
Querschnitte üblicherweise in duktionsstätten transportiert 
Form von Leimbindern erzeugt. werden muß und die fertigen 
Hierunter versteht man Bretter, Leimbinder anschließend zu den 
die unter hohem Druck zusam- Römische Holzbrücke mit verzanntem Holztr.. einzelnen Zimmereibetrieben ge- 
3N
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.