Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

RC 
Die Abbildungen dieser Seite stammen aus: [TRAVE ARMATO 
Universita degli Studi di Genova . n P } n ; 
Ist. di Elementi di Architettura ACC AM AM pe — + 
Genova - Strada Nuova U ST 
Vitale et Ghianda 
Genova 1972, 308 S., ca. 500 Abb. 
TR“ 
TR“ 
ce 
Dieser kleine Bilderbogen zeigt links typische genueser Rundholz- Spannweiten und komplizierteste Formen, und begleiten die mas- 
<xonstruktionen aus dem 17. Jahrhundert, und rechts einige süd- siven Wölbungen nahezu von Anfang an und verschwinden demzu- 
eutsche Bohlengewölbe aus etwas späterer Zeit. Dergleichen folge erst mit den großen Bauaufgaben des ancien regime. Ihr glanz- 
Holzkonstruktionen sind emanzipierte Hilfsgerüste des massiven volles Ende liegt also 100 Jahre von den ersten bescheidenen Holz- 
Yjewölbebaues. Sie sind keineswegs selten, nur wurden sie kaum konstruktionen der Ingenieure. Da nun Gerüste mit ihren Stangen, 
beachtet. Hin und wieder werden sie erwähnt als Scheingewölbe Kufen und aneinander gezwungenen Holzteilen ihre eigenen Ge- 
nd Spiegel, als Lug und Trug. Dabei handelt es sich nicht etwa um % setzmäßigkeiten besitzen, also eine Sache für sich sind, dagegen 
kchüchterne Versuche am Rande, sondern um virtuose Kunststijk- —* Gefüge mit ihren Blockhölzern oder Balken, jedenfalls ineinander 
AA Ar) a10100 ler Gebäude. Sie überwinden größe, Baoesteckten Holzteilen ganzanderen regionalen Regeln folgen. alas
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.