Volltext: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

—_ sen würden, war nicht anders zu 
Alptraum erwarten. Die sich anschließende Liebe ARCH Leser! 
fast zweistündige Diskussion zu 
Traumstadt Themen wie Stadtdesien: Lebens- . . 
qualität, urbanen Räumen, der Zer- Nach dem wir die Preise mehr als zwei Jahre lang stabil halten konn- 
störung der bürgerlichen Stadt des ten, wird nun eine maßvolle Preiserhöhung zum 1. 5. 86 unausweich- 
19. Jhdts. nach dem Kriege und wie lich. Neben der Verteuerung einzelner Kostenarten, sind es vor allem 
die Stichworte alle lauteten., lieferte Mehrleistungen, die ihren Preis fordern. So ist inzwischen der Heft- 
denn auch einen guten Querschnitt umfang um 25% gewachsen, auch nach dem Wegfall des Doppelhef- 
der aktuellen in der Stadtplanung tes bleiben ca. 10% Mehrumfang. Erheblich sind auch die Mehr- 
geführten Diskussionen einer um kosten durch die verbesserte Heftausstattung. Schließlich haben wir 
die Grundlagen ihrer Profession vor zwei Jahren das ermäßigte Studentenabo eingeführt. Diese 
fürchtenden Berufsgruppe, in der je- Mehrkosten bzw. Mindereinnahmen lassen sich trotz rasch steigen- 
dersein Teilinteressengebiet als zen- der Abonnentenzahl - 25% in 1985 - nicht mehr ohne Preiserhöhung 
trale Frage zukünftiger Stadtentwik- verkraften. Die künftigen Preise ab 1. 5. 86 betragen: 
klung behauptete. Zwei Anhalts- N (inkl. MwSt); Ausland 15,- DM; jeweils 
punkte mögen genügen, um die Zer- zuzüglich Versandkosten. 
rissenheit Ser Se tussiun deutlich Abonnement: Inland 56,- DM; Ausland 64,- DM. 
werden zu lassen: 1. Den Anlaß des Ermäßigtes Abonnement für Schüler, Studenten, Arbeitslose: aus- 
. . ; ; ä i i schließlich direkt ab Verlag - Klenkes Druck- und Verlag GmbH, 
Eine Diskussion der ZDF Senderei- Gesprächs lieferte die Fachmesse A Wes. eb at . Me CME 
he 5 nach 10 vom 8. 10. 1985, Mode- „Public design”, in der wesentlich DENE AS E ME (gegen jährlichen Nachweis): Inland 
ration der Sendung Alexander U. Stadtmöblierungsprodukte, von der Z > AUSIand 26,- 
Martens und Dieter Schwarzenau. _Straßenlaterne bis zur Bushaltestel- 
Diskussionsteilnehmer: Hanns le angeboten wurden, und zweitens, 
Adrian, Hannover; Jochen Gros, Of- Hollein zu seiner Verantwortung für 
fenbach; Hans Hollein, Wien; Lu- die Wohnungsproduktion der Nach- 
cius Burckhardt, Kassel; Herbert Kriegszeit befragt, antwortete ‚ja mei 
Lindiger, Hannover; Volkwin Marg, da bin ich halt zur Schule gegangen’. ARC 1986 
Hamburg; Dieter Sauberzweig, Ber- Die Sicherheit mit der die Exper- 
lin; Wolf Jobst Siedler, Berlin und ten aneinander vorbei redeten, war 
die Bürgervereine Frankfurt Höchst Schon beeindruckend und das allein 
und Hofheim (im Zuschauerraum). 'ohnte schon das Anschauen der 
Vor der Kulisse der Galeria der Sendung. Über die durch die Ge- 
Frankfurter Messe fand die Exper- Sprächsrunde „herausgearbeiteten 
tendiskussion zum Themenkom- Blindfelder, das was nicht gesagt 
lex öffentlicher Raum und Stadt Wurde, lohnte sich allerdings ernst- ° ° 
Etat. Zur Einleitung wurde ein Film haftes Nachdenken. Insofern liefer- 84 EinStein 
von Absolventen der Fachhoch- te die Diskussion reichlich Anre- Über die Kunst des Bauens und Fügens 
schule Schwäbisch-Gmünd ausge- gungen und ist in diesem Sinne sehr erscheint Mitte März 1986 
strahlt, der mit seinen düsteren, empfehlenswert. Einer Fortführung 
stark emotionalisierten Bildern der Wäre ein kleiner EEE 
„private city”, so der Filmtitel, der eine eingegrenztere Fragestellung - z 
nur noch privat konsumierbaren Zu wünschen. 85 F ODUNST1US ne Typologien 
Stadt eine gute Einstimmung auf Dieter Hennick um Denken in Strukturen 
das Thema bot. Sn erscheint Mitte Mai 1986 
Daß die professionell mit Stadt Nachfragen wegen des Films können ge- 
und Architektur Beschäftigten sich jchtet werden an: Infosystem Planfilm, - 
von den eher bedrückenden Bildern Gesamthochschule Kassel, Henschelstr. 86 Stadtutopien 
nicht sonderlich beeindrucken las- 2,3500 Kassel Die Stadt zwischen Ökodorf und Metropolis 
erscheint Mitte Juli 1986 
Die praktischen Sachbücher — + 87 Architektursoftware Sn 
Was sind die Essentials des Architekten, was sind die 
Bauen -Energie = Umwelt Anforderungen des Rechners an ein cad-fähiges Programm? 
erscheint Mitte Oktober 1986 
drsg: G. Minke 
Bauen mit Lehm T 
Die Schriftenreihe, die aktuell 88 Le Corbusier - 
und umfassend aus der Praxis und ° °_o ° 
Forschung des Lehmbaus berichtet. die Vision emmer Moderne 
Bisher erschienen: Zum 100jährigen Geburtstag von Le Corbusier 
4deft 3: November 1.985 erscheint Mitte Dezember 1986 
Fachwerksanierung mit Lehm 
Heft 2: März 1985 außerdem” 
Stampflehm und seine Anwendung ® Neue Wohnformen - 
Heft 1: Oktober 1984 ARCH*-Wettbewerb 
Der Baustoff kehn 5 Ah Krise des Lebensmodells der Moderne - Krise des 
Alle Hefte jeweils 84 Seiten mit Freien Grundrisses - wie setzen sich andere Lebens- 
Holger Könn. WW vielen Abb. je Heft 14,80 DM modelle in neue Grundrisse um? 
« a Dow Holger König ® Nach dem Ausverkauf des sozialen Wohnungs- 
AESUNGEN DAUEN. Wege zum Gesunden Bauen baus: Wie geht es weiter? 
N ebnaraien Endlich einmal praxisnah und um- 
Bee fassend die Schritte zum biolo- @® Mit den Sinnen leben 
N gischen Hausbau: - richtige Aus- 
wahl der Baumaterialien, - geeig- 
ausgeführter Häuser, „Preise und 7 Auflage 
eg MgsapeT len. 73 ARCH - Christopher Alexander 
erhältlich in allen zeit- 138 } BED 1385 hc Entwerfen mit einer Pattern Language. 
gemäßen Buchhandlungen A x 7 Auszüge aus: „Die zeitlose Art zu Bauen”, „Eine Pattern 
oder zusammen mit der ® Q U Var Language” 
Iko-Versandbuchliste bei - Postfach 5380 
; D7800 Freibur$ = 0%1-402825
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.