Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architektur und Städtebau (1988, Jg. 20, H. [93], Jg. 21, H. 94-97)

: RENT a 
AI 
LEE Photoausstellungen in diversen 
FE Mailänder Galerien, ein eintägi- 
vr ges Kolloquium zum Thema 
„Die Stadt, wie sie das Fernse- 
hen sieht“ (am 25.11.1988) sowie 
eine Internationale Konferenz, 
„Politische Strategien und Pro- 
jekte für metropolitane Berei- 
che“, vom 9. bis 11.11.1988. 
Kataloge 
Es gibt zwei Kataloge (in engli- 
scher und in italienischer Spra- 
° che), einen zur thematischen 
und einen zur Internationalen 
Ausstellung, mit viel Hinter- 
grundmaterial zum Nachlesen 
(die „Theorie“, die in den Aus- 
stellungshallen ein wenig zu kurz 
kommt), beide Bände zusam- 
men insgesamt 700 Seiten stark, 
reich bebildert, erschienen bei 
Electa in Milano zu einem Ver- 
kaufspreis von 80.000 Lire. Ein 
separater Katalog (auf englisch, 
italienisch und deutsch) ist auch 
zum baden- württembergischen 
Teil des deutschen Beitrags er- 
hältlich: Der Oberrhein — eine 
„andere Metropole“ 130 Seiten, 
für ca. 20 DM zu beziehen beim 
Lehrstuhl für Städtebau und 
Entwerfen, Universität Karlsru- 
he, Pavillon am Schloß I, 7500 
Karlsruhe. 
Öffnungszeiten 
Die Ausstellung ist noch bis zum 
18.12.1988 geöffnet, täglich (au- 
ßer montags) von 10.00 bis 19.30 
im Palazzo dell’ Arte, Viale Ale- 
magna 6 in Milano (Tel. 0039-2- 
8900728), Eintrittspreis 8.000 Li- 
TE. 
’lanung für ein Sportzentrum in Stockholm Michael Peterek 
dem Darmstädter Bildhauer fühlen. Auch dies ein Zeiche:. 
Helmut Lander gestaltet wurde. für „Glasnost“: Der Bezug zur 
Übrigens beschäftigen sich die Postmoderne ist nicht zu überse- 
Niederlande in ıhrem Beitrag hen. 
über die Entwicklung der hollän- Als letzten erreicht man den 
Jischen Randstad, von Amster- Pavillon des UNDP (United Na- 
dam, Den Haag und Rotterdam, tions Development Programme). 
zu einer mehrpoligen metropoli- Bis zum Jahr 2015 wird sich die 
tanen Region mit einer ähnli- Stadtbevölkerung auf der Erde 
chen Fragestellung.) Der Bei- verdoppelt haben, ein Wachs- 
trag der Stadt Berlin (von Josef tum, das mit dem herkömmli- 
Paul Kleihues und Claus Baldus) chen staatlichen Planungsinstru- 
präsentiert in einem dialekti- mentarium nicht zu bewältigen 
schen und einem historischen sein wird. „Die Armen der Städ- 
Tableau sieben „Stationen“ der te: die Architekten der Metropo- 
Stadtentwicklung und der Stadt- len von morgen“ heißt die Ton- 
„philosophie“ im allgemeinen bildschau, die hier über Projekte 
und, unter dem Titel „Stadtraum inder Dritten Welt informiert, in 
und Industriearchitektur“, der denen die Menschen selbst, 
Entwicklung der Stadt Berlinim durch ihre Eigeninitiative, zu 
besonderen. den Trägern der Stadtentwick- 
Aufmerksamkeit verdient lung werden und somit zu den 
auch der Beitrag der Sowjetuni- Architekten von morgen. 
In, der unter dem Motto „Phan- 
tasie gegen Utopie“ eine Reihe 
von stilistisch nd inhaltlichsehr Das Rahmenprogramm 
unterschiedlichen Graphiken Eine Reihe von zusätzlichen 
und Zeichnungen vorstellt, die Veranstaltungen findet im Zu- 
alle von einer Gruppe von jun- sammenhang mit der Internatio- 
gen Architekten stammen, die nalen Ausstellung statt: so z.B. 
sich, seit Beginn der achtziger ein Filmfestival von Dokumen- 
Jahre, der Richtung der sog. _tar- und Spielfilmen, die sich mit 
„Papierarchitektur‘“ zugehörig der „Stadt“ auseinandersetzen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.