Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1883, Bd. 2, H. 1/15)

A3 
Aeber unsere Normalartikel 
ist dieSmal nur Folgendes zu berichten. 
1. Ist von mir (siehe Annonce) mit der Schuhwaarenfabrik 
der Herren Haueisen und Sauer in Stuttgart (Wilhelmsstraße) 
ein Vertrag abgeschlossen, durch den sich die Firma verpflichtet, Schuh- 
waaren nach meinem System und unter steter Berücksichtigung aller 
etwaigen Verbesserungen im Großen zu fertigen und an Wieder- 
verkäufer sowie Privatkunden zu liefern. J< lade deshalb na- 
mentlich die Herren Wiederverkäufer unserer Normalartikel ein, sich 
mit genannter Firma in Verbindung zu sehen, denn die Sache hat 
nur dann einen Werth für die Wollenen, wenn denselben die Mög- 
lichfeit geboten ist, an ihrem Wohn- oder Nachbarort sich durc< An- 
probiren ein paar passende, fertige Schuhe auszusuchen; außerdem 
stellen sich die conzessionirten Schuhe natürlich =- bei gleicher Quali- 
tät = erheblich billiger als nag Maß gefertigte. Da jede 
Länge in 5 Weiten gefertigt wird, so ist eine große Auswahl gebo- 
ten, aber natürlich doch immer nur für die, deren Füße nicht zu weit 
von der Norm abweichen, es ist deShalb die Fortexistenz von Maß- 
gesc<hä ten für Normalschuhe unerläßlich. Für Stuttgart hat das 
Maß „häft nach wie vor Herr Schäufele (Sophienstraße) und werden 
Maßbestellungen an die Herren Haueisen und Sauer, welche 
nicht aus dem Sortiment der konfektionirten Schuhe effektuirt werden 
können, von dieser Firma Herrn Schäufele zur Ausführung über- 
wiesen. Weitere konzesjionirte Maßgeschäfte sind nach wie vor: Carl 
Knos3*> für Heilbronn und W. Knöfel für Wien (VI. Maria- 
hilferstrafe 417). 
Z. Herr Entreß fertigt jezt naturbraune gestrickte Knaben- 
anzüge, deren Jacke. über den Kopf gezogen und auf den Schultern 
zugeknöpft wird. Damit ist einem wesentlichen Bedürfniß, eine nicht 
zu theure und hygienisch tadelfreie Knabenkleidung zu haben, abge- 
holfen. 
Berichte Wosener. 
Herr M. R. in O. schreibt: 
„Mein Befinden hat sich seit Beginn meiner Wollkur enorm ver- 
bessert. Als ich damit anfing, haben mich meine Eltern und Geschwister 
ausgelacht; als sie aber sahen, daß es mir von Woche zu Woche besser 
ging und daß ich zusehends gesunder und stärker wurde, da hörten sie 
schließlich auf zu lachen und freuen sich nun, daß ich nicht mehr so herum- 
zukrebsen brauche wie früher. -- 
Der Effekt ist in den wesentlichsten Punkten folgender: 
Früher war ich fortwährend erkältet, hatte immer Husten und Schnupfen, 
jeht fällt mir so was gar nicht mehr ein. 
Damals hatte ich häufiges und starkes Asthma, jezt sind diese An- 
fälle nur no< sehr selten und kaum beschwerend, besonders haben dieselben 
nachgelassen , seitdem ich das baumwollene Hosenfutter (am Unterleib) in 
den alten Hosen, die ich noch verschleißen wollte, durch wollenes erseßen ließ.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.