Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1888, Bd. 7, H. 1/12)

aber allerdings im Anfatg nicht billige Wollregime das von mir pro- 
klamierte ist: „völkig rein wollene Kleidung und eben solches Bett!“ 
Nun: die-Doutschen sind von“ dem „billigen und schlechten“ Woll- 
Vegitäg KIs, Mitaniägent nidt.au eazubängenn WEibt jebtz::B. 
im wr = zahsreichs: Aeros, 707 Holle raten... %r über das 
TSG: Sinaus "at dieser Nat: Wir "bi zinem PMwindenden 
“rvehteil und ein Verständnis für * 1 THhädlichkeit 2:3 yflanzlichen 
Rodfutters 9vor für die Wichtigkeit - 2 Farbstoffregimes fehlt =- 
rühmliche 18» 1 giebt es selbstverständlich == im 0"gemeinen völlig. 
is -„F nun natürlich der Cleiche, we? bei dem alten 
SEU TUG: rnen Nasselzweirad: s<hle ** >. 9. unvollstän- 
52%: Zauz“richtung, um welt? 3 sich handelt :' der 
Daraus orklärt "%. wenn arich nicht ausschließlich, 
, < 4.5 3: die x “lichen. I“gane ; von“ deren 
" zae „ds Tienstkleidung abhängt, noch "Jar keine Miene 
emo 7, 1. v ernstlHh um die Sache zu kümm: 3, 24 daß;auch 
. * “Telehrten :Velt das Totschweigen no<h immer Parole 
* > „„gnerische Frechheit eher zu- als abnimmt. Dahin 
rene. 7, die Haltung von „Scorers Familienblatt“: | Das- 
selbs * uns zweimal. in diesem, Jahre an, das erstemal im I]. Heft 
Seu .) in gemeinster porfidester Weise persönlich = was hat meine 
Person damit. 21 thuy, ob das Wollregime gut oder schlecht ist! == 
dar» zm zweiten Mal in Nr. 34 Seite 534 - mit einem Artikel, Das 
weiß. vow %.urs welchem ein: gewisser - Ra El ho eine von Anfang 
bis 3 5. 022 ene Geschichte von einem Maler erzählt, der durch 
das Woll» ims aus einem ordentlichen Menschen zu einem schmußigen 
Heloten gemac, wird. Veiter: das - Zentralblatt für allge- 
meins." osun. heit 2nfloge 5.. Jahrgang Heft 8 und 9 bringt 
Seite 265 einen Artikel aus der Feder eines Kreiswundarztes/ Dr. 
Hensgen in Be“gneu stadt über eine Schärlachepidemie, in welchem 
über die Gefährlichkeit der, Wollwaren gesprochen und folgender. 
lügnerische, verleumderische Passus niedergelegt wird: 
' „Selbst 'der enragierteste, so sehr für 'Tierwolle schwärimende "Jägeriäner 
muß dies zugestehen; besonders noh wenn ich'ihm" dabei enthülle, daß dieses Fabri- 
fat rob des schönsten ,. feinsten Aussehens, vielfach. nur] ,aus, Lumpen: oder. Kunst- 
wolle (Shoddy) „oft mit: Zusaß. von. Baumwolle, dargestellt wird.“ 
"': "Das höfliche Verlangen nach einer |Berichtigung, 'daß dies von'den 
Produkten meiner Fabrikanten nicht gelte, wurde abgewiesen und mich 
mit. ji> 4 *genmaul vor-Gericht herum zu schlagen, t-mir zu dumm. 
Dass.berg. “von dem“ Artikel" in-S<hmädts Modezeitung N17/50 
des Jahrg. 4237 mit ver. erlogenen Ueberschrift: „Der Wollapostel ver-. 
liert seine Anhänger. ". = Daß Sdhneiderzeitungen nicht gut auf meine 
Reform: zu sprechen sind , ist -verzeihlich ; 'aber "daß ein » Blatt wier 
SShorer8//Fanilienblati?%:nienlurdurch die Indignatioi" seiner'Leser» 
er! 5» wird , erlogenen; währscheinlich "vom "Verein - der" Leinen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.