Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1892, Bd. 11, H. 1/12)

E 
zu unter*cheiden, aber nicht Kirschenget von Zwets<gengeist, und dar- 
übor , 9 man im Wirtshaus Kaßenbraten statt Hasenbraten erhält, 
1 e."89 Münze aus Gold oder Messing ist, lassen einen die besten 
“' «d“* dücher im Ungewissen. Oder : wenn ein Hund in ein Zimmer 
comm ". rieht er sofort, wenn irgendwo hinter einem Möbel oder unter 
dem - "hoden eine Maus stet. Kann man vas vielleicht malen? 
. „gegeben ! Aber Sie wissen ja !do<, daß man namentlich beim 
naturwissenschaftlihen Unterri<ht sich na<h Möglichkeit bestrebt, durch 
Anlegung von Sammlungen die Sachen selbst dem Schüler vor die 
Augen zu bringen!“ 
Das ist recht lobenswert, und bei Mineralien, Versteinerungen wie 
bei allem, was tot ist, lasse ih mir das gefallen, allein das wird 
mir w. dor niemand bestreiten, daß bei etwas Lebendem das Wich- 
tio ""erkwürdigste und Wissenswerteste das ist, daß es lebt und 
wv: - b* ' Wie kann man sich darüber an einem toten Samm- 
lur anstand unterrichten ? 
- welchem Zwe bilden wir denn 3. B. unsere Heilfünstler 
aus - wollen sie wenigstens ausbilden ? Doch dazu, daß sie lebende 
Menswen behandeln , aus kranken Lebewesen Gesunde machen. Was 
thut nun unsere Scolastik . 
Zuerst fängt sie den Jungen vom Leben des Spielplatzes weg 
und * * imm in die Schule, in der nicht einmal Gras wächst, wo alle 
Din. >» hn umgeben, die Mauern, 8a8s Holzwerk, das Papier, die 
Tint* 2,2 Feder, das Buch tot sind, bietet ihm statt l.bendiger Sachen 
tote .. “te, tote Zahlen, lohrt ihn tote Sprahen . "zählt ihm von 
tot „fer? tote alte Geschichten , bringt „hm 3 „Zilder 1 40te 
V... Tbtihmtote Maschinen, tote Kolben mit totem alt vor. Erselbst, 
ö:: „€ Ut gezwungen , seine €. jenen Lebcaöävs. 4 auf das ge- 
rr "aß zurüczuführen, die seiner Müdulv:x 1" .. en oder nach 
den . .;n an der Decke, den Spaten vor dem ;zenjucx 4 sehen, "wird 
ihm vervoten. Selbst an seinem Lehrer soll cr nigt auf dessen 
Maniery“ sehen, sondern nur auf den Sinn seiner Worte achten, 
ander“ . nur um das tote Buch, das tote Heft sich kümmern. Soll 
da* ... .. eine geeignete Vorbildung für jemand sein , dessen Auf- 
gä... 2... -tFständnis und Beherrschung des Lebenden, d. h. seiner 
ph! “ "Natur it? | 
- aber der künftige Arzt braucht doch zunächst allgemeine und 
formaw Bildung und das Fachwissen bekommt er ja auf "der Hoch- 
schule, wo es no<h Zeit genug ist!“ | 
Halt! Nehmen wir eins ums andere, zuerst die allgemeine 
Bildung, von dieser gilt folgendes: 
4. Weitaus das meiste von dem Jnhalt dessen, was der Schüler 
als allgemeine Bildung empfängt, nüßt ihm in seinem späteren Beruf 
gar nichts.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.