Full text: Beschreibung des Oberamts Tettnang (14)

500 
VI. Wirtfhaftliche Verhältniffe. 
im der Berufs» 1895 1907 
abteilung A 7229 Ber]. (dar. 2196 wbl.) 9028 Perf. (dar. 4063 wbl.), 
;n den Berufs» 
abteilg. B-E_ 4191 Berf. (dar. 879 wbl.) 5845 Perf. (dar. 1257 wbl.), 
zufjammen . . 11420 Berf. (dar. 3075 wbl.) 14873 Verf. (dar. 5320 wol). 
Die Zunahnie der Erwerbstätigen in den Berufsabteilungen B—E 
fommt einer Steigerung von 39,5 % gleich; in der Landwirtidhaft einer 
lolden von 24,9 %. Sn auffallend hohem Make {ind an der Zunahme 
der Erwerbstätigen Frauen und Mädchen beteiligt, in der Landwirt/daft 
noch weit mehr al8 in den anderen Ermerbsgrubhen. Dort werden 
heute fafjt doppelt fo viel weiblidHe Merfonen befchäftigt al8 im Yahr 1895, 
Die Steigerung beträgt im der Landwirtihaft 85,0%, in den anderen 
Berufsabteilungen zufammen nur 43,0 %. 
b) Art des Zufammenleben8, Nach den Ermittlungen 
vom 1. Dez. 1910 gab e8 damals im Bezirk: 
41239 bewohnte Wohnhäufer, 
27 gewöhnlich nicht zu Wohnzwecen dienende Gebäude, 
94 unbewohnte WohHnhäufer 
zuf. 4360 Wohngelegenheiten, 
Sie verteilen fih auf 2 Städte, 8 BPfarr= und 7 andere Dörfer, 
16 Bfarr- und 225 fonftige Weiler, 74 Höfe und 17 befonder8 
benannte Einzelwohnfige, zufammen 349 Wohnpläge. Die Orte 
Gaben meift eine gefunde, Häufig durch entzücdende Fernficht auf 
See und Gebirge ausgezeichnete Lage. Die VBereinzelung der Wohn: 
fige fällt Hauptfächlidh in dem öftlichen, in das Allgäu eingreifenden 
Teil de8 Bezirl3 ins Auge, Dem Bodenfee zu ftößt man mehr 
auf gefchloffene Siedlungen, Ein Tange Reihe fchmucder Villen 
und Sommerfige umfäunmt die Ufer von Friedrichshafen, Langenargen 
und Kreßbronn. Aber auch landeinwärt® finden fich Häufig unter 
Obftbaumhainen verftect ftatflide Gebäude und faubere 2: und 3: 
[tocfige Bauernhäufer mit weitvorfpringenden Dächern und Scheuern 
mit mächtigen Einfahrtstoren, . 
. Auf 1 bewohnte Haus kommen durdhHihnittliH 6,9 Infafjen, 
sine „Behaufungsziffer“, die in annähernd gleicher Höhe auch {don 
[rüber beftanden Hat und die von derjenigen des Landes fihH nur wenig 
entfernt. Nady der alten ÖberamtSbefhreibung kamen auf 1 Wohnhaus 
6°%0, nad) den Feitjtelungen für Wohnungen im ganzen 7 Menfchen, 
„Bon „übervölterten“ und fonftigen mangelhaften Wohnungen im 
Bezirk farın wohl nur jelten die Mede fein; dagegen f{pricht aud) die 
Yatiadhe, daß nad dem erften (und zweiten) Yahreshericht des mürtt, 
SandeSwohnungsinfpektor8 im Bezirk Tettnang nur 1,7% (1,8%) der 
aorhandenen Wohnungen beanjtandet worden find gegenüber 7,3 % (7,5%) 
im SandesdurchtHnitt 5. 
U) Bal. Yahresberihte des Kal. Württ. LandesmoHnungsinfpektorS 
für 1910, 1911 md 1912. (Der Kapitalmert eines Gebäudes inı Ber
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.