Full text: Beschreibung des Oberamts Tettnang (14)

776 
ODri8beiHreibung. 
Güter in O., 6 Güter zu Oberailingen, 4 zu GHorgenzell, je 3 zu Unter- 
Lottenweiler und Bermatingen, 2 zu Jettenhaufen und je eineS zu Gras- 
heuren, Efrigmeiler, Bigenhofen, Ban, Stadeln, Hepbach, Rammnmet8- 
Hofen, Öberlottenweiler, Ittenhaufen, Zillisdach, Habratzweiler, Walten- 
meiler, Bayendorf, Furatweiler und Goffetsweiler. Bon Budhhorn murde 
1698 nod) Gedhelfurt ermorben, 1696 ein Hof zu Unterraderach. 
Die VBogtei über die Kreuzlinger Güter in der Gegend diesfeit? 
de3 See3 war um die Mitte des 12. Yahrhundert3 in den Händen des 
Herzog8 Welf VL, teilmeife auch in denen des Grafen Rudolf von 
Pfullendorf. Von ihnen übernahm fie 1179 Herzog Friedrid V. von 
Schwaben, nach feinem Tod kanı fie 1192 an Kaijer HeinrihH VI. Anı 
Anfang des 13. Yahrhundert$ war fie zeitweife an Önifting von Raderach 
verpfändet, wurde aber mit Unterjtüßung des Klofter8 im Yahr 1232 
zurücdgelöjt. Nach dem Ausiterben deß {taufijhen Gaufeß kanı die Vogtei 
an das Reich, murde aber fchon von König Albrecht I. und weiter von 
den Königen Friedrid und Ludwig an die Grafen von Montfort ver- 
bfändet und blieb bis Mitte de3 17. Yahıhundert8 in deren Beftg!). 
Der Inhalt der Bogtei gab, wie gewöhnlich, zu mannigfachen 
Streitigleiten Anlaß. Die DHauptfadhe mar da3 aus jedem Out zu 
zuhlende Vogtrecht, das im Yahı 1515 inzgefamt 23 1181 S in 
Geld, 7 Scheffel 3 Stridhen Vefen, 18 Scheffel 3 Striden GHaber und 
38 Dennen beitrug. Sade des Vogt? mar daS niedere Gericht im Hirfch- 
latter SGericht3bhezirt (S. 237, 262, 2687f.). Yın 25. Yuli 1659 verkaufte 
Montfort fein gejamtes BVostrecht (unter Vorbehalt feiner Forftrechte) unı 
5000 fl. an Aojter Kreuzlingen. Bon dent montfortijchen Reihsantchlag 
von 68 {l. follte H. 8 M. übernehmen. Inı Jahr 1768 wurde der Hirfh- 
latter Beitrag zur Montforter Landjdhaft3fajje auf jährlih 600 fl, in 
Krieg3zeiten 1200 fl. fejtgefeßt. Im 18. Yahrhundert gelang den Klofter 
aud) noch die Ermerbung der kandvoateilidhen Rechte; am 5. Auguit 1749 
erhielt eS gegen Bezahlung von 10000 fl. die hobe malefizijhe NYurid- 
biftion in ©. und Jettenhaufen al? Lehen, wobei id) aber Öfterreidh das 
jus metallorum, freien Durhzug und die maleftzi[He Obrigkeit auf der 
Yandjtraße von Tettnang über die Lohbrüde nad Buchhorn vorbehielt; 
furz darauf wurden dent Klofter au die forftlihen Rechte der Land- 
bogtei um 4000 fl. al8 Lehen iüberlaffen, die e8 aber noch mit 600 fl. 
von der Landjdhaft der Landvogtei einlöfen mukte ?). 
Durch den KeihZdepurtationshHauptihluk von 1803 wurde die Hert- 
Ihaft O. dem fürktlidgen Haufe HohenzoNern-Hedhingen al8 Entfhädigung 
für Verlujte in den Niederlanden zugewiefen (Streitigkeiten S, 275) und 
murde von diefem durhH Vertrag vonı 1. Febr. 1813 umı 140000 fl. au 
Xürttemberg verkauft; für die Kirdhenjäßge von Kehlen und Jettenhaufen, 
bie mit übergeben wurden, verzichtete Württemberg auf die Kirhenfüäße 
zu Stetten unter Höllitein und zu Tannhein, Die Übergabe der Herr- 
fchaft erfolgte am 27, April 1813. Bur Bfarrei |. u. (Kehlen). — Im 
1) Dal. Wirt, Urk. 2, 204, 274; 3, 316, 473; 6, 290. Die BVer- 
pfändungen an Montfort St. Montfort 103. (Die Verpfändung durch 
König Albrecht erwähnt in der Urfk. König LudwigS von 1318 Febr. 1.) 
2) St. Montfort 104; Kreuzlingen 52. Freib. Divz.UW. 5, 87.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.