Full text: Beschreibung des Oberamts Tettnang (14)

Hirfchlatt. 
777 
12, Yahrhundert wird ein Wolfgang von H. erwähnt, der an Kl. Schaff» 
Haufen Befig in Kappel und NehmetSweiler gefdenkt Hatte 1). 
SGerbert3hau3, W., 112 E. (1486 Gerwashu8, 1490 Gerwart3: 
Hu3). Kleine8, gefälliges Stationsgebüude. Etmwa8 abfeitz vom Weg 
nach Hirjhlatt eine offene Kerkerfapelle. 
SGroßbucdh, O3, 6 E., erjdheint zuerjt inı StaatShanddudh von 
1886. Von Thoma3 Weikhaupt erbaut, daher au Lhomele8hof, 
Sunzenhauz, W., 33 E, (1369 Gunzenhus). 
Hedhelfurt, O,, 7 €. GO. it altes Zubehör der Burg Baunt- 
garten. Unı 1300 Bezieht hier der Bildhof von Konftanz Gülten aus 
5 Gütern. Diefe Güter find in der Folgezeit abgegangen. Im Iahı 
1693 verkauft danır die Stadt Buchhorn als Inhaberin von Baumgarten 
ihr „vermachfen Acterfeld und Sut HD.“ famt Steuerrecht und niederem 
Gericht um 800 fl. an Kreuzlingen, da3 hier mieder einen Hof anlegte ”). 
Holzreute, W., 7 €. Auf einer Karte der Herrfchaft Brochen- 
zelt von 1742 al8 Hanfelbauer erwähnt ?). 
Kehlen, Piarrweiler, 75 €. An der Bahn Navenzdhurg—Friedrich3- 
Hafen. Die Schenkung Kudolfs it fHon bei GHirfhlatt erwähnt. Der 
Kreuszlinger Beliß gab Bogtreht an die Burg Baumgarten (S, 703). 
Auch Kl. Weingarten Hatte in 13. Yahrh. einige Zinfe, vielleidht von 
einer 1269 genannten Laien{hwefter „Adelheid in Kehien“*), Die Kirche 
zur 51. Verena wurde um 1160 von Bf. Hermann von Konftanz geweiht; 
Vie erfcheint (1508) dem KM, Kreuzlingen inkorporiert. Die Pfarrei (S. 398) 
hat eine mob! ältere zu Hirfhlatt aufgefogen, offenbar meil dem Kl. Kreuz: 
lingen eine davon als iüberflüffig erfhten. 1275 beftehen beide neben» 
einander, aber {Hın 1363 wird X. von HirfehHlatt aus verfehen, und fo 
noch bi zur Mitte des 19. NYahıh. (Klagen der Kehlener 1680°). 1503 
it der friihere Abt von Kreuzlingen, Johann Kottenburger, „Verfeher 
der Kirche zu X.“ Un St. Verenentag (1. Sept.) walljahrteten jährlich 
einige Bedienftete de Kl. Weikenau nach X. °). 
LodHbrüce, W., 29 E. (1274 Hof „zum Loch“, 1480 by der 
Lochbrugge.) Val. S. 237. 1274 ein Manegold von dem Loch. Un 
der Straße von Ravensburg und Tettnang nach FriedrihShafen (S. 383). 
Schürten, W., 13 €. 1589 zum Scherten, von der in der 
Gegend Heintijhen Familie Schert (1314 in MogenhausS), wohl identi{d 
mit dent feit ben 13, Yahıh. genannten Hof „RMichlishus“ (S. 237, 
703), deffen Name im 16. Yahrh. verfhmwindet. 
WolfenhHof, H., 3 E. 1792 bei der BVereinddung von einem 
Bauern mit dem Zunamen Wolf gebaut (S. 344f.). Kapelle S. 774. 
1) Wirt. Urf. 4, 357. 
2) Karl8&ruhe, Berain 4657; Frauenfeld Nr. 1388; St. Kreuzlingen 
St, Qudmigsburg, Tettnang-Montfort. 
83) St. Weingarten 99. 
4) Wirt. Urk. 4 S. XXVII, XL. 
5) Nedhnungen der Kirche au8 d. 17. ımd 18. Yahrdb, in St. Lud- 
wig3bhurg, Rep. Hirfhlatt. BiZ 1453 Hat fie einen Hof zu Wechfet8: 
weiler, 1503 einen Hof zu Sibratzhau3, (Ein ZinzZbüchlein von 1503 
in Frauenfeld.) 
6) St. MWeiHenau 52 (um 1770).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.