Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 1-2, 1845-1846)

— 210 -- 
ununterbrochen ausströmenden Wärme haben, gaben die Veran- 
Jassung zu folgendem Versuche. 
Gegen 100 Schritte von der Quelle entfernt (näher an der- 
selben war es wegen eines Bauwesens nicht wohl thunlich) wurde 
nämlich in dem Ablaufgraben eine Fläche von der Grösse eines 
gewöhnlichen Frühbeetes so ausgegraben, dass der Wassergraben 
die Mitte dieses kleinen Bassins bildete, in welchem das durch 
den Graben so reichlich herbeiströmende Wasser so gespannt 
wurde , dass dieses Bassin immer voll mit sich stets erneuerndem 
Wasser erhalten werden konnte. Ueber dieses Bassin wurden 
2 bis 3 Zoll dicke Baumstangen nebeneinander gelegt, so dass 
sie gleichsam einen Rost unmittelbar über dem Wasser bildeten, 
und auf dieselbe gute fette Gartenerde, wie man sie gewöhnlich 
zu Frühbeeten nimmt, 1 Fuss hoch aufgeschüttet. Diese Erde 
wurde mit einem gewöhnlichen Frühbeetkasten eingefasst und mit 
Fenstern bedeckt und, damit die Wärme des Wassers auf den 
Seiten nicht entweichen und die Kälte nicht eindringen könne, 
ein gewöhnlicher Dünger-Umschlag angebracht. Das Ganze bildete 
sonach ein Frühbeet, in welchem das Wasser die Stelle des 
Düngers unter dem Beet einnahm. 
Am 16. Jan. d. J. wurden in dieses Beet gewöhnliche Gar- 
tenkresse, Lattich, Monatrettige, Körbel, Kohlraben, Petersilie 
und Sellerie eingesät und in den übrigen Raum Kopfsalat- und 
Blumenkohl-Setzlinge eingesetzt. Die Saamen keimten nun in 
folgender Ordnung: Kresse am 23. Januar, Lattich am 25. Januar, 
Monatrettige und Kohlraben am 29, Januar, Körbel am 9. Februar, 
und Petersilie und Sellerie am 24. Februar. Sowohl die Saamen- 
Pflanzen, als auch die Setzlinge wuchsen äusserst üppig und kräftig 
heran, so dass am 9. Februar die Kresse, am 17. Februar der 
Lattich, am 19. März der Körbel, am 24. März 2 Büschel Mo- 
natrettige. am 14. April dichtgeschlossener Kopfsalat und am 3. 
Mai 4 dicht geschlossene Käse Blumenkohl abgegeben werden 
konnten. Vebrigens ist beim ganzen Versuch noch zu bemerken, 
dass sich bis zum 20. Februar bei einer meist bedeutenden an- 
haltenden Kälte kein heiterer: Himmel zeigte und somit keine 
Sonnenstrahlen das Beet von oben erwärmen konnten; dass erst 
von diesem Tage an,’ an welchem der Thermometicr —23%,°
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.