Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 31, 1875)

— 87 
schen Ansprüche ihrer Organismen lassen sich ermitteln. In 
den noch älteren Formationen sind die Vergleichungspunkte 
unsicher, weil der Character der Pflanzen und Thiere zu fremd- 
artig ist. 
Die Resultate, welche die beiden genannten Gelehrten ge- 
winnen, gehen aber sehr weit auseinander. Eine Zu- 
sammenstellung, welche wir nach Heer (Polarflora I. S. 72) 
geben, drückt den Contrast aus. 
Mittlere Jahreswärme des Von Heer aus den Von Sartorius 
Tertiärclimas Pflanzen berechnet berechnet 
In der Schweiz in 47° nörd. Br. 21°C; 12° 93°C. 
In Grönland in 70° nörd. Br. 9°C: 4% I1C, 
In Spitzbergen in 78° nörd. Br. 5°, 5C. 208360; 
Nach später erhaltenen Pflanzen von Spitzbergen ist die 
Temperaturangabe für jene Gegend zur Tertiärzeit noch etwas 
zu niedrig, und um c. 1°C. zu erhöhen (Heer 1. c. II. Abth. 
Spitzbergen, S. 17). 
Heer bemerkt (l. c. I. p. 73), dass die Flora des Tertiär- 
landes in keiner Weise in den Rahmen der Berechnungen von 
Sartorius passe und speziell (S. 76): „Es hat gegenwärtig 
Reikiawig in Island bei 64° 8‘ nördlicher Breite gerade die 
mittlere Jahrestemperatur, welche Sartorius für die miocene 
Periode bei 70% n. B. annimmt. Allerdings ist der kälteste 
Monat um 1° kälter, dagegen der Sommer viel wärmer, indem 
der wärmste Monat um 4° höher steht. Also wäre das jetzige 
Island für die Waldvegetation viel günstiger gelegen, als das 
miocene Nordgrönland bei 70% n. B., wie es Sartorius für 
diese Breite berechnet hat. Wenn wir nun aber die miocene 
Flora von Nordgrönland, wie sie uns in den fossilen Pflanzen 
vor Augen tritt, mit der jetzigen von Island vergleichen, muss 
jedem der immense Unterschied im ganzen Character der Pflanzen- 
welt auffallen, und wir werden finden, dass es keinen Punkt auf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.