Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 32, 1876)

ZA 
bei den verschiedenen Exemplaren verschieden. Bei einem sehen 
wir den Radius gekerbt, nicht jedoch den ersten Polygonknochen, 
wohl aber die 13 folgenden. Bei einem 2. ist der Radius ohne 
Einschnitt, der erste Polygonknochen undeutlich, von da an aber 
alle übrigen zweifellos gekerbt. Aus diesen Gründen lässt sich 
eine Kintheilung nach den Einschnitten der Polygonknochen nicht 
ausführen. 
I. Ichthyosaurus longirostris. 
Von dieser sonderbaren Spezies waren bis vor Kurzem fast 
nur die Köpfe bekannt, mit Ausnahme eines ziemlich vollständi- 
gen Exemplars, welches sich in Paris in der Ecole des Mines 
befindet. 
Beschreibungen dieser Funde finden sich bei Jaeger, Nov. 
Act. Phys. et med. XXV, 2 pag. 940 sowie Quenstedt Jura, 
pag. 217 und Handb. d. Petrefactenk. pag. 159. Fast sämmt- 
liche Funde gehören den oberen Schichten von Mittelepsilon an. 
Erst unlängst fand sich bei Ohmden 30 cm. über dem oberen 
Stinkstein ein ziemlich vollkommenes Exemplar von guter Erhal- 
tung. *) Die verhältnissmässig dünnen Rippen sind etwas durch- 
einander geworfen und von den Rückenwirbeln fehlen einige. 
Der Kopf und Schnabel sind theilweise platt gedrückt, an den 
vorderen Extremitäten fehlen einige wenige Polygonalknochen, 
von den Hinterflossen ist nur eine, diese/ aber sehr gut er- 
halten. 
Die Gesammtlänge des ganzen Thiers beträgt ca. 5 M., 
wovon mehr als die Hälfte auf den Schwanz kommt, der über 100 
Wirbel zählt, während nur 14 Rücken- und Lendenwirbel vor- 
handen sind, ihre Anzahl jedoch, die fehlenden mitgerechnet, 
auf ca. 20 geschätzt werden kann. Der 1,32 M. lange Kopf ist 
ziemlich verdrückt, der Schnabel an der Wurzel etwa 2 cm. dick. 
Wir haben es somit unzweifelhaft mit einem wirklichen I. Zongi- 
*) Die sehr gute Photographie dieses Exemplares ist durch Pho- 
tograph Prinzing in Kirchheim u, T. gefertigt und durch alle Buchhand- 
lungen zu beziehen. 
°q9 
20
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.