Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 39, 1883)

der Akelei (Agquilegia vulgaris), eine der anziehendsten Erschein- 
ungen der späteren Frühlingsflora, kenntlich an ihrem aufrechten, 
kahlen Stengel, ihren schönen gedreiten Blättern, ihrer blauen 
glockigen Blüte mit gespornten Blumenblättern. Unter den Vio- 
laceen ist es namentlich das Wunderveilchen (Viola mirabilis), 
das unsere Aufmerksamkeit fesselt. Die aus dem Wurzelstock 
entspringenden Blumen sind langgestielt, gross, lichtviolett , von 
angenehmem Geruche, aber meist unfruchtbar; die einige Wochen 
später aus den obern Blattachseln nachwachsenden zweiten Blüten 
sind kurz gestielt, mit verkümmerter Krone, geruchlos, jedoch 
fruchtbar. Sehr mannigfaltig ist der Flor der Ehrenpreise, und 
eine ebenso würdige Stellung nehmen die Campanulaceen in der 
Schlossbergflora ein. Vereinzelt erscheint der blaue Steinsame 
(Lithospermum yurpureo-coeruleum); er ist beim Aufblühen pur- 
purroth und geht allmählich in das schönste Himmelblau über. 
Nicht den letzten Platz verdient der blutrothe Kranichschnabel 
(Geranium sanguineum), der am Südabhang ausgedehnte Flächen 
übewuchert. Das Bedeutendste aber, was die Flora des Schloss- 
bergs darbietet, das sind die zahlreichen Orchideen. Mir ist kein 
Platz bekannt, der so viele Arten dieser interessanten Pflanzen 
aufzuweisen vermöchte: Orchis militaris, Orchis fusca, Orchis 
yallens, Orchis Spitzelü, Ophrys muscifera, Neottia nidus avis, 
Cephalanthera rubra, Cephalanthera grandiflora, Gymnadenia 
conopsea, Gymnad. odoratissima, Platanthera bifolia, Epipactis 
atrorubens , Epipact. latifolia. Und wenn wir noch die nächste 
Umgebung des Schlossbergs einrechnen, so kann dieser herrliche 
Strauss noch um zwei weitere Arten bereichert werden, nämlich 
um Cypripedium calceolus vom „Buch“ und von der Winterhalde 
und um Gudyera repens vom Wald am Weg nach Rohrdorf. 
Allerdings sind manche dieser Orchideen Kinder der Sorge. Orchis 
Spitgelü z. B. ist heuer noch nicht beobachtet worden, da regt 
sich nun gleich die bange Frage: Was ist die Ursache davon? 
Fehlt es der Pflanze an Lebenskraft oder ist sie von ungeweih- 
ten Händen frühzeitig abgerissen worden? Der Frauenschuh steht 
jedes Frühjahr in Gefahr, von selbstsüchtigen Verehrern aus- 
gegraben und in den Garten verpflanzt zu werden, was nach 
892
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.