Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 39, 1883)

den bisherigen Erfahrungen mit solchen Pflanzen sein sicherer 
Tod wäre. Wer da weiss, wie selten diese Pflanzen sind, wie 
man namentlich für Orchis Spitzelü in Württemberg keinen 
zweiten Fundort mehr kennt, der wird diese Besorgnisse begreifen, 
Doch lassen wir uns durch diese pessimistische Anwandlung das 
Bild nicht trüben, noch manche andere schöne Schlossbergpflanze 
gilt es in den Teppich einzuweben. 
An die Maiblume erinnert die stille Schattenblume (Majan- 
themum bifolium). In schattigem Gebüsch versteckt sie sich, als 
könne sie keinerlei Schönheiten aufweisen, und doch stehen ihre 
weissen, wohlriechenden Blüten in zierlichen "Trauben und ihre 
Früchte sind scharlachrothe Beeren. Weniger bescheiden tritt 
die Türkenbundlilie (Lilium Martagon) auf. Auf hohem Schafte, 
die Pflanzen ihrer Umgebung meist überragend, trägt sie ihre 
eigenthümlichen Blüten, in deren Form unverkennbar der tür- 
kische Turban vorgebildet ist. Ihrer schuppigen, goldgelben 
Zwiebel verdankt sie auch den Namen Goldwurz. Zu den statt- 
lichsten Erscheinungen der Sommerflora zählt unstreitig das ähren- 
blütige Weidenröschen (Kpilobium spicatum). Nicht weniger 
schön ist die Nachtkerze (Oenothera biennis), die sich in einigen 
Exemplaren auf dem Berg angesiedelt hat. Auch die Familie 
der Compositen liefert ihren schönen Beitrag zu den Ziergewäch- 
sen unseres Bergwaldes. Durch stattlichen Wuchs und ansehn- 
liche Blüthen zeichnen sich aus: Crysanthemum corymbosum, 
Buphthalmum salicifolium, Senecio Fuchsü, Senec. nemorensis, 
Solidago virgaurea und Aster amellus. Damit nehmen wir Ab- 
schied von den Ziergewächsen der Schlossbergflora. Um indess zu 
zeigen, dass noch manche interessante Pflanze unter diesem Titel 
hätte aufgeführt werden können, erwähne ich nur noch folgende 
Namen: Comvallaria polygonatum, Stellaria holostea, Phytheuma 
spicatum , Anthericum ramosum, Pyrola rotundifolia*, Helian- 
themum vulgare, Hypnericum montanum. Aber das Referat will 
ja nur eine Zusammenstellung des Wesentlichen, kein erschöpfen- 
des Bild der Schlossbergflora geben. 
* Pyrola clorantha wächst im „Buch“, 
83 
G*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.