Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 52, 1896)

KK) -- 
(Frh. v. GÜLTLINGEN). Weitenburg (Horb) ein Vogel nebst einem 
Ei kam im Juni in die V. V.-Samml. (Frh. v. RAssLer). 
7) Hypotriorchis subbuteo Bor L., Baumfalk. 
Vaihingen: notirt 24. Juni* und 3. October, Schwalben 
Jagend. 
8) Cerchneis tinnunculus Bor L., Thurmfalk. 
Warthausen: 29. März 3 St. treiben sich scherzend über 
dem Riedwäldchen; als „Sperber“ (Jagdaufseher ILGc) wurden 5 St. 
geschossen und 6. April und. 1. Juni 3 (2 und 1) Eier ausgenommen. 
Hauptnahrung Mäuse, Heuschrecken und Käfer! Vaihingen: nicht 
selten; beobachtet 23. März, 24. October, 21. December; ein 14. April 
untersuchtes Weibchen hatte starken Brutfleck. 
9) Astur palumbariws Brıss., Hühnerhabicht. 
Warthausen: 23. März 1 St. im Schlossgarten den Wildenten 
nachstellend; 3 St. geschossen. Leonberg: Paarungsruf bei Heimer- 
dingen 24. März. Rottenburg 1892: abgeschossen 17.—29. Juni 
altes Weibchen und 4 Junge; regelmässig im Bühlerwald horstend. 
Vaihingen: die Amtsversammlung setzte wegen angeblicher Über- 
handnahme der Raubvögel 9. Juni Schussgelder für das Erlegen 
eines Hühnerhabichts oder Sperbers mit 50 Pf. (40 Pf. für Eichel- 
heher, Elster und Grosswürger) aus; Berichterstatter bat nun — 
wie gewöhnlich vergebens — um Aufhebung dieses Beschlusses, da 
demselben bei der den Schützen und Gemeindepflegern mangelnden 
Kenntniss nur Mäusebussarde und Thurmfalken erfahrungsmässig 
zum Opfer fallen. 
10) Astur nisus Lac. L., Sperber. 
Warthausen: 6. November 1 St. im Pfahleisen gefangen. 
Rottenburg: ziemlich zahlreich; noch.l. Juli wurde im Bühler- 
wald ein Horst mit 3 Jungen ausgenommen, geschossen wurden 
8.—14. Juli 5 weitere Junge, im Verlauf dieses Monats, 10. August, 
25. November und 29. December noch 7 weitere Sperber, zusammen 
also 15 St. vertilgt (21. und 24. Juli 1892 2 Alte und 6. d. M. 
3 abgeflogene Junge geschossen). Vaihingen: notirt 2. Februar; 
N Der Vermuthung, dass er hier nicht brüte, widerspricht dieses Datum; 
Eier aus Württemberg, Bayern, Steiermark sind aus der Zeit zwischen 10. Juni 
und. 29. Juli. 
3°
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.