Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 62, 1906)

18 
um eine Senkung von nahezu '/ı0 mm herbeizuführen. Auf dem 
zweiten genannten Abschnitt sind Instrument und Fußplatten nicht 
auf der ebenfalls sehr festen und hier sehr wenig geneigten Straßen- 
fahrbahn, sondern auf dem etwas weniger festen Gehweg aufgestellt 
worden, der mit Basaltgrus beschottert ist. Trotz starken Festtretens 
der Fußplatten können hier kleine Einsenkungen an Ort und Stelle 
wohl vorgekommen sein. 
Die mehrfach genannten Verminderungen der Höhe der Boden- 
platten zwischen den zwei benachbarten Aufstellungen des Instru- 
ments (— deren Fehlereinfluß durch Hin- und Hernivellieren, A und B. 
dann vollständig eliminiert werden könnte, wenn er bei den beiden 
Nivellierungen in demselben Betrag vorhanden wäre; diesem Idealfall 
wird man je nach der Beschaffenheit von Grund und Boden, auf 
dem Instrument und Bodenplatten aufzustellen sind, und ihrer Be- 
einflussung durch die Witterung mehr oder weniger nahe kommen —) 
halte ich nach den Ergebnissen des vorliegenden Nivellements für 
größer als die Veränderungen der Höhe der Fernrohrziellinie (die 
sich, vgl. z. B. a) in sehr engen Grenzen hielt) und die Verände- 
rungen der Fußplatten während Einer bestimmten Aufstellung des 
Instruments. Diese Erscheinung ist wohl auch plausibel: einmal ist 
die Zeit ziemlich lang von der letzten Ablesung 8) vorwärts in der 
einen Aufstellung des Instruments bis zur ersten Ablesung 1) rück- 
wärts nach (angeblich noch) demselben Wechselpunkt von der nächsten 
Aufstellung des Instruments aus, und sodann wird der Träger dieser 
Latte während der Zeit, in der num nicht an ihr abgelesen wird, 
trotz aller Ermahnungen, sich doch auf die Latte stützen, falls sie auf 
der Fußplatte stehen bleibt, einen Teil seines Körpergewichts also 
lange Zeit auf die Platte wirken lassen, wodurch leicht Verschiebungen 
auf stark fallender glatter Straße oder Eindrücken in den Grund in 
merkbaren Beträgen sich ergeben kann; oder es wird, falls die Latte 
in der Zwischenzeit von der Platte abgehoben wird, das Wieder- 
aufsetzen eine solche Plattenverschiebung abwärts, auch bei an sich 
guter Vorsicht, verursachen können. ; 
Jedenfalls scheint mir das vorliegende Nivellement deutlich 
dafür zu sprechen, daß es, zum mindesten beim Nivellieren auf 
macadamisierter Straße, zur möglichsten Befreiung von regelmäßigen 
Fehlern und zur Erlangung höherer Genauigkeit unumgänglich ist, 
den Vorgang von CoHEn-StTuaART in den Niederlanden und von LALLEMAND 
in Frankreich nachzuahmen, nämlich als Wechselpunkte starke und 
lange, tief geschlagene Pflöcke (die z.B. nach 20 oder 30 Schlägen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.