Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 75, 1919)

YIN- 
Zum Schluß wies der Berichtende auf den bedauerlichen 
Krebsgang hin, der sich. während der letzten Jahre in der Mit- 
gliederbewegung geltend macht und forderte die ‘Vereinsmitglieder 
auf, nicht nur selbst dem Verein treu zu bleiben, sondern auch ihm 
möglichst viele neue Mitglieder zu werben. Der Verein feiere am 
26. August seinen 75. Geburtstag, der unter anderen Umständen 
gewiß ein rechtes Jubelfest geworden wäre. Die gegenwärtige 
Lage unseres. Volks lasse aber auch in unserem Verein keine Fest- 
stimmung aufkommen und so werde wohl das Jubiläum in der Stille 
begangen werden. Möge aber jeder, dem das Wohl des 
Vereins am Herzen liege, dafür Sorge tragen, daß 
diesem, der sich in der langen Zeit seines Bestehens 
durch seine uneigennützigen Bestrebungen und Er- 
folge auf dem Gebiet der Wissenschaft und Volks- 
bildung unvergängliche Verdienste und hohes Ansehen 
im In- und Ausland erworben hat, seine ehrenvolle 
Stellung auch ferner bewahrt und er die Stelle bleibe, 
wo die Freude an der Natur und die naturwissen- 
schaftliche Erforschung der engeren Heimat eine 
ernste und erfolgreiche Pflege finden! ; 
Nach diesem Geschäftsbericht erstattete der Vereinsrechner 
Dr. C. Beck den Kassenbericht, dessen Aufstellung wegen späten 
Eingangs verschiedener Rechnungen erst kurz vor dem Tage der 
Hauptversammlung möglich war und der sich daher der Einfachheit 
wegen über die Kassenführung bis Zu diesem Termin erstreckt. 
Wie aus dem weiter unten folgenden Bericht ersichtlich ist, schließt 
die Rechnung infolge der bereits erwähnten Verteuerung und Mit- 
gliederabnahme mit einer bedauerlichen Vermögensabnahme ab, 
an deren Verminderung auch mitzuarbeiten der Kassenwart die 
Vereinsmitglieder mit warmen Worten einlädt. Dem die Kassen- 
geschäfte des Vereins nunmehr seit 20 Jahren mit großer Hingabe 
und Gewissenhaftigkeit führenden Rechner wurde von‘ der Ver- 
sammlung‘ unter lebhafter Dankesbezeigung Entlastung erteilt. 
Ein vom Ausschuß gestellter Antrag, die um den Verein, 
besonders um die geologische Erforschung des schwäbischen Ober- 
landes und um das wissenschaftliche Leben im Oberschwäbischen 
Zweigverein hochverdienten Herren Baurat a. D.. Dittus, früher 
in Kißlegg, jetzt in Stuttgart lebend, und Privatmann Friedrich 
Krauß in Ravensburg, welch letzterer sich insbesondere auch hohe 
Verdienste um das Ravensburger Naturhistorische Museum erworben
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.